Kleinhänchen erneut nur teilweise Kreisligatauglich!

Im Kellerduell gegen die Kreisoberliga-Reserve vom Königswarthaer SV, welche zusammen mit dem FSV Steinitz antritt, startete unsere Erste am Sonntag erneut ohne 3 Stammspieler, aber dafür offensiv. Mit Unterstützung von starkem Wind im Rücken, baute der SC von Beginn an Druck auf die Gastgeber auf. Störte früh den gegnerischen Spielaufbau, und schaltete schnell über die Außen um. So ergaben sich gute Möglichkeiten, allerdings scheiterten die Gäste wie zuletzt so oft, am ungenauen letzten Zuspiel, am gut raus kommenden gegnerischen Keeper oder den eigenen Nerven. Die Defensive stand bis dahin sicher und ließ nichts zwingendes zu. Aber wie es schon in einer alten Fußballerweisheit heißt, wenn man vorne die Dinger nicht rein macht, rächt es sich meist hinten. So auch in der 40. Spielminute! Angriff der Gastgeber gestoppt, ins Konterspiel gegangen, in der Vorwärtsbewegung in zentraler Position, den Ball (mal wieder) verstolpert. Beim Gegenangriff stellte sich Kleinhänchens Verteidiger auch noch nicht wirklich geschickt an und so ging der erste Schuß aufs Tor durch M. Kracht direkt ins lange Eck rein! Spielverlauf mal total auf den Kopf gestellt und mal wieder im Hintertreffen! Mit dem Rückstand ging es in die Pause und den Wiederanpfiff verschlief der SC dann auch gleich mal. Zwei Minuten nach Re-Start die Gastgeber mit einem Freistoß aus dem zentralen Mittelfeld. Kleinhänchens Hintermannschaft schaut dem langen Ball unbeeindruckt nach und dieser landet beim völlig blank stehenden R. Suchy und der Toptorjäger von Königswartha 2. lässt sich diesen Freibrief natürlich nicht nehmen und erhöht auf 2:0! In der Folge musste der SC natürlich auf machen, wodurch sich die Gastgeber mit weiteren Möglichkeiten die Führung im Nachhinein auch verdienten. Mit zunehmender Spieldauer wurden unsere Jungs immer gefrusteter und die Köpfe gingen mehr und mehr nach unten. Kleinhänchen versuchte sich gegen die Niederlage zu stemmen, blieb aber in der Offensive harmlos. selbst bei Abschlüssen frei im Strafraum musste der gegnerische Keeper nicht eingreifen! Und so steht unterm Strich eine weitere Fußballweisheit. Wenn man keine Tore schießt, so wie jetzt schon im vierten Spiel in Folge, kann man auch keine Spiele gewinnen. Der SC kann in der Kreisliga den Gegnern phasenweise Parolie bieten und sie ärgern, insgesamt reicht die vorhandene Qualität aber aktuell nicht aus um am Ende zu punkten. Und somit steht man völlig zu Recht abgeschlagen am Ende der Tabelle!

Kleinhänchen spielte heute mit: D. Anders – R. Mandel, M. Bresan, T. Mandel, St. Weiland – A. Marx, Pa. Lugge (62. St. Dornick) – Pi. Lugge, K. Lugge, M. Khan – Dan. Gruschka (67. Dan. Kreuzmann)

Bild könnte enthalten: Gras und im Freien

Kleinhänchen trifft nicht mehr!

Das Kleinhänchener Heimspiel musste vergangene Woche kurzfristig abgesagt werden. Und ebenso kurzfristig wurde es als Nachholer für den gestrigen Samstag angesetzt. Da der heimische Platz weiterhin gesperrt ist und es mit Nachholeterminen langsam knapp wird, wurde das Heimrecht abgegeben und man trat als Gast gegen den SV Zeißig 2. auf dem Kunstrasen in Hoyerswerda an. Mit erneut drei alten Herren im nur 12 Mann starken Kader war gegen die Landesklasse-Reserve klar, dass man so gut wie möglich verteidigen und es dem Gegner schwerstmöglich machen wollte. Nach fünf Minuten war die Marschroute fast schon über den Haufen geworfen. Berechtigt wurde Handelfmeter gegen den SC gepfiffen, allerdings hielt diesen D. Anders stark und sicher. Sein langer Abschlag in der Folge sprang durch bis zu K. Lugge, welcher den herausstürmenden Torhüter überlupfte, den Ball aber dennoch nicht im Tor unterbrachte. In der Folge verteidigte Kleinhänchen, meist tief stehend, geschickt, mal mit Glück, vor allem aber aufopferungsvoll und hatte zur Not noch einen gut aufgelegten D. Anders im Kasten. Zeißig biss sich mehr und mehr die Zähne aus und der SC hatte gelegentlich gute Möglichkeiten für Konter. Allerdings fand Kleinhänchens offensive Dreier-Reihe heute mal so garnicht zueinander und traf meist die falschen Entscheidungen. Die besten Abschlußmöglichkeiten hatte dabei noch K. Lugge. Aber Kleinhänchens Torjäger, aktuell nicht in seiner besten Form, blieb heute erneut glücklos. Wechseloptionen für die Offensive? Alle lieber zu Hause geblieben! So lief das ganze Spiel, inklusive kurzer Unwetter-Unterbrechung und torlosem Pausentee, bis zur 83. Minute! Dann bekam der SVZ einen Freistoß, halblinks, 17 Meter vorm Tor. Und diesen verwandelte F. Weichert, flach an der Mauer vorbei, platziert ins lange Eck und ohne Chance für D. Anders zur Führung! Und auch mit diesem Rückstand kurz vor Ende gab der SC nicht auf und hatte noch eine gute Möglichkeit zum eigenen Treffer, aber auch diese wurde zu einfach, weil schlecht zu Ende gespielt, vergeben. Ein sicher verdienter Sieg für Zeißig, aber wenn man seine eigenen Chancen besser genutzt hätte, wäre tatsächlich eine Überraschung möglich gewesen. So kann man mit der eigenen Leistung insgesamt zwar erneut zufrieden sein, bleibt aber nun schon im dritten Spiel in Folge ohne eigenen Treffer. Wenn irgendwann mal in Defensive und Offensive die Leistung komplett passt, klappt es vielleicht auch mal mit nem Punktgewinn!

Kleinhänchen spielte heute mit:
D. Anders – R. Mandel, A. Marx, T. Mandel, J. Weisflog – Dav. Gruschka (84. T. Hähne), M. Herrmann, L. Hübschmann – M. Khan, K. Lugge, Pi. Lugge

#guteLeistung#ergoVersicherungen#Fabian Dornick #Zielwassertrinken#weitermachen#Kopfhoch

Bild könnte enthalten: Text

Der SC verliert Spiel und Spieler in der Schlußphase!

Am Samstag ging es ohne Torwart, aber immerhin mit 13 Spielern für unsere Jungs bei Frühlingshaftem Wetter zum Rückrundenstart nach Hoyerswerda. Die erste Halbzeit war relativ ausgeglichen und ist schnell erzählt. Kleinhänchen stand defensiv meist gut organisiert, agierte bei Konterchancen aber zu ungenau. Die Zweite des HFC verzeichnete mehr Abschlüsse, die allerdings nur selten so etwas wie gefährlich wurden. In Hälfte zwei war das Bild ziemlich genau anders herum. Die Heimelf wurde mehr und mehr hinten eingeschnürt und kam ihrerseits gelegentlich über Konter! In der 51. Minute hatte K. Lugge nach starkem Zuspiel von Dan. Gruschka die große Möglichkeit zur Führung, schob aber frei vorm gegnerischen Hüter am Tor vorbei! Drei Minuten später jagte K. Lugge das Leder nach kurzem Solo über das Gehäuse. Der HFC 2. war in dieser Phase am Gefährlichsten mit einem Freistoß aus gut 18 Metern an die Querstange. In der 66. Minute hatte dann erneut K. Lugge eine gute Möglichkeit zur Führung. Diese Mal frei gespielt von Pi. Lugge, schob Kleinhänchens Torjäger die Kugel aber erneut am Gehäuse vorbei. Und kurz darauf vergab er seine vierte Möglichkeit in Hälfte zwei, alle aus der Kategorie, macht er sonst im Schlaf! Umso bitterer, das eben jener K. Lugge in der 73. Minute verletzt vom Feld musste. Da Kleinhänchen kurz zuvor das Wechselkontingent ausgeschöpft hatte ging es von nun an in Unterzahl weiter. Die Gastgeber witterten nun natürlich ihre Chance. Kleinhänchen zog sich zurück und verteidigte aufopferungsvoll. In der 81. Minute nutzte P. Amsel aber dann einen leichten Stellungsfehler von Kleinhänchens Aushilfs-Keeper und markierte per Sonntagsschuss aus sechzehn Metern unter die Latte doch noch die Führung! Und das der Fußballgott, sollte es ihn denn geben, wohl kein Kleinhänchener ist, sah man daran, dass in der selben Minute mit Dav. Gruschka ein weiterer Spieler verletzt aufgeben musste. Da ist sie wieder, die Kleinhänchener Verletzungsmisere. Nur noch zu neunt, konnte der SC dem Druck nicht länger stand halten und kassierte so in der 85. Minute durch P. Amsel per Elmeter und nur eine Minute später durch M. Alkaraiza noch zwei weitere Treffer! Ein ganz bitteres Ende für die Erste des SC, die aufgrund der gezeigten Leistung minimum einen Punkt mehr als verdient gehabt hätte! 😞

Der SC spielte mit:
Pa. Lugge – R. Mandel, T. Mandel, M. Bresan (70. K. Mandel), F. Vetter – Dav. Gruschka, A. Marx – M. Khan, K. Lugge, Pi. Lugge – Dan. Gruschka (60. L. Hübschmann)

 

Bild könnte enthalten: Text

Start in die Rückrunde

 

http://www.fussball.de/…/…/0267D3Q124000000VS54898GVUPVCC7I…

 

Dem offiziellen Ausblick durch Fussball.de ist nicht viel hinzuzufügen! Die in den letzten Jahren erfolgsverwöhnte Kleinhänchener Mannschaft hat nach dem überraschenden Aufstieg, in der Kreisliga-Hinrunde nicht viel zu lachen gehabt und sich insgeheim mehr erhofft. Zwar konnte man in einigen Spielen durchaus mithalten, aber eben nur Phasenweise und bis auf den verdienten aber durchaus überraschenden Sieg gegen Traktor Malschwitz, nichts Zählbares erspielen! Größtes Übel ist neben fehlender Erfahrung in der Liga, vor allem die Verletzungsmisere, durch die Woche für Woche immer auf mehreren Positionen Umstellungen nötig wurden. Das Lazarett war immer mit 4, 5 Mann gefüllt. Woher diese Seuche kommt, die es in den Jahren zuvor zusammen so nicht gab, kann nur geraten werden. Waren die Spieler zu schludrig mit Erwärmung und Verletzungsprophylaxe, oder die Trainingsteuerung nicht die Richtige? Man weiß es nicht! Da man auch auf dem Transfermarkt trotz einiger Gespräche keine Einigungen erzielen konnte, bleibt die personelle Situation weiter angespannt und der Kleinhänchener Kader zu dünn besetzt. Trotzdem wird man alles daran setzen sich in den einzelnen Spielen nicht kampflos geschlagen zu geben und sich in der Liga bestmöglich zu präsentieren! Am Samstag ist es wieder so weit und es geht nach Hoyerswerda gegen die Kreisoberligareserve der Zuse-Städter, gegen die es im Hinspiel eine 1:3 Niederlage setzte!😎⚽️

Glückwunsch an unseren „Ehrenamtsträger“ Jürgen! Mehr als verdient!

Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen, die stehen, Anzug und Innenbereich
Burkau
Öffentliche Verwaltung und Regierungsbehörde

Burkau

WIR sagen DANKE !!!

Auf dem Neujahrsempfang 2019 am Freitagabend konnten zwei Einwohner Gemeinde Burkau überrascht werden: Hans Ritscher (SV Burkau) und Jürgen Herold (SC Kleinhänchen) wurden für ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit jeweils mit einem gläsernen Pokal und einer Urkunde ausgezeichnet. Die beiden Burkauer dürfen sich nun „Ehrenamtsträger 2019“ nennen. Seit 5 Jahren verleiht die Gemeinde Burkau diesen Titel an Menschen, die sich für die Gemeinde besonders einsetzen.

Die Erste des SC befand sich, nur unterbrochen durch die Feiertage zwischen Heiligabend und Neujahr, durchgehend in sportlicher Betätigung. Zuletzt hauptsächlich in der Halle. Jetzt geht es natürlich in relativ großen Schritten in Richtung Rückrunde und somit intensiver in die Vorbereitung auf diese! Dazu wurden auch einige Testspiele gegen anspruchsvolle Gegner vereinbart. Zwischendurch steht noch ein Nachholer aus der Hinrunde an und am 16.02. startet dann bereits die zweite Saisonhälfte! ⚽️✌️

Bild könnte enthalten: Text

Ja ist denn heut schon Weihnachten?🤩🎄

Der SC Kleinhänchen erweitert seinen Sponsoren-Pool und darf sich über ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk freuen! Die erste Mannschaft erhielt einen Satz trendiger adidas-Hoodies in tiefschwarz. Gesponsert vom ERGO Versicherungsbüro Fabian Dornick, der es sich nicht nehmen ließ, die Übergabe persönlich vorzunehmen. Der SC Kleinhänchen bedankt sich ganz herzlich für die tolle Unterstützung, freut sich auf eine langfristige Partnerschaft und wünscht Fabian Dornick vorab schon mal ein besinnliches Weihnachtsfest. 🙏

Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen

Im Winter werden häufig Neuzugänge bekannt gegeben. So auch beim SC Kleinhänchen! 😉
Unser Spieler Stefan Dornick darf sich über die Geburt seines ersten Kindes und Sohnes freuen. 👶🍼
Der SC Kleinhänchen gratuliert seiner Nummer 12 und seiner Frau ganz herzlich und wünscht der kleinen Familie alles Gute für die Zukunft! Wieder ein Schritt, zur zukünftigen Nachwuchsmannschaft! 😁💪

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen

Bild könnte enthalten: im Freien

Das war nichts!

Am Samstag fand die personelle Misere des SC seinen vorläufigen Tiefpunkt. Durch Verletzungen und Krankheit, aber auch arbeitsbedingt, fehlten dem Kader der Ersten ganze 7 Spieler. Also musste auf die Unterstützung der Alten Herren zurück gegriffen werden. Somit wurde mit einem Durchschnittsalter von über 29 Jahren die älteste Startelf seit sehr langer Zeit in das letzte Heimspiel der Saison geschickt. Und um es vorweg zu nehmen, es war ein Spiel zum Vergessen. Bereits in der zweiten Spielminute geriet der SC in Rückstand. Nach eigenem Abstoß wurde der Ball umgehend an den Gegner verloren, welcher sofort zielstrebig aufs Tor der Gastgeber spielte und am Ende durch R. Heller mit 0:1 in Front ging. Nachdem Kleinhänchens Stürmer den Ball am gegnerischen Strafraum verlor, konterten die Gäste vom SV Haselbachtal mustergülig und erneut R. Heller nutzte dies in Minute 14 zum 0:2! Zwei Minuten später gleich das 0:3 durch direkten Freistoß von S. Suchantke! Ein Debakel deutete sich an. Kleinhänchen war nicht mal ein würdiger Sparringspartner für den Gegner. Gefühlte Null Prozent gewonnene Zweikämpfe, in der Offensive wurde jeder Ball sofort wieder verloren und in der Defensive passierten unter Dauerdruck zu einfache Fehler! In der Folge fiel dann nach nur 26. Minuten durch L. Wolnik bereits das 0:4, weil eben der Ball nicht sauber geklärt wurde. Bis zur Pause passierte zum Glück dann nichts mehr und so ging es mit dem höchsten Pausenrückstand der Saison, ja sogar der letzten 3 Spielzeiten in die Kabine. Der SC fand überhaupt nicht statt, wirkte in allen Mannschaftsteilen so, als würde man das Spiel zum ersten Mal zelebrieren. Die Mannschaft muss sich somit die schlechteste Leistung seit mehreren Spielzeiten attestieren lassen, welche nicht mal in der Kreisklasse für Zählbares gereicht hätte. Entsprechend still war es dann beim Pausentee. Es fehlten schlichtweg die Worte um das Passierte zu analysieren. Zumindest gelang im zweiten Durchgang dann so etwas wie Schadensbegrenzung. Zweikämpfe wurden jetzt deutlich öfter gewonnen, der Versuch des Fußball spielens wurde unternommen und offensiv agierte man etwas zielstrebiger und kam somit zu Chancen. Allerdings wohl auch, weil die Gäste jetzt unterbewusst ein, zwei Gänge zurück schalteten. So gelang durch Pa. Lugge in der 76. Minute nach Zuspiel von Oldie A. Heine mit dem 1:4 etwas Ergebniskosmetik. Leider stellte dann in der Schlußminute E. Geier den alten und natürlich verdienten Abstand für die Gäste wieder her!
Der SC spielte mit:
D. Anders – A. Marx, T. Mandel (71. A. Heine), St. Kreuz, M. Bresan – Dav. Gruschka – M. Khan, K. Lugge, J. Weisflog – L. Hübschmann (60. St. Dornick), Pa. Lugge

Bild könnte enthalten: Gras und im Freien


Theme by McKremie. | Powered by WordPress.