Glückwunsch an unseren „Ehrenamtsträger“ Jürgen! Mehr als verdient!

Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen, die stehen, Anzug und Innenbereich
Burkau
Öffentliche Verwaltung und Regierungsbehörde

Burkau

WIR sagen DANKE !!!

Auf dem Neujahrsempfang 2019 am Freitagabend konnten zwei Einwohner Gemeinde Burkau überrascht werden: Hans Ritscher (SV Burkau) und Jürgen Herold (SC Kleinhänchen) wurden für ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit jeweils mit einem gläsernen Pokal und einer Urkunde ausgezeichnet. Die beiden Burkauer dürfen sich nun „Ehrenamtsträger 2019“ nennen. Seit 5 Jahren verleiht die Gemeinde Burkau diesen Titel an Menschen, die sich für die Gemeinde besonders einsetzen.

Die Erste des SC befand sich, nur unterbrochen durch die Feiertage zwischen Heiligabend und Neujahr, durchgehend in sportlicher Betätigung. Zuletzt hauptsächlich in der Halle. Jetzt geht es natürlich in relativ großen Schritten in Richtung Rückrunde und somit intensiver in die Vorbereitung auf diese! Dazu wurden auch einige Testspiele gegen anspruchsvolle Gegner vereinbart. Zwischendurch steht noch ein Nachholer aus der Hinrunde an und am 16.02. startet dann bereits die zweite Saisonhälfte! ⚽️✌️

Bild könnte enthalten: Text

Ja ist denn heut schon Weihnachten?🤩🎄

Der SC Kleinhänchen erweitert seinen Sponsoren-Pool und darf sich über ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk freuen! Die erste Mannschaft erhielt einen Satz trendiger adidas-Hoodies in tiefschwarz. Gesponsert vom ERGO Versicherungsbüro Fabian Dornick, der es sich nicht nehmen ließ, die Übergabe persönlich vorzunehmen. Der SC Kleinhänchen bedankt sich ganz herzlich für die tolle Unterstützung, freut sich auf eine langfristige Partnerschaft und wünscht Fabian Dornick vorab schon mal ein besinnliches Weihnachtsfest. 🙏

Bild könnte enthalten: 3 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen

Im Winter werden häufig Neuzugänge bekannt gegeben. So auch beim SC Kleinhänchen! 😉
Unser Spieler Stefan Dornick darf sich über die Geburt seines ersten Kindes und Sohnes freuen. 👶🍼
Der SC Kleinhänchen gratuliert seiner Nummer 12 und seiner Frau ganz herzlich und wünscht der kleinen Familie alles Gute für die Zukunft! Wieder ein Schritt, zur zukünftigen Nachwuchsmannschaft! 😁💪

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen

Bild könnte enthalten: im Freien

Das war nichts!

Am Samstag fand die personelle Misere des SC seinen vorläufigen Tiefpunkt. Durch Verletzungen und Krankheit, aber auch arbeitsbedingt, fehlten dem Kader der Ersten ganze 7 Spieler. Also musste auf die Unterstützung der Alten Herren zurück gegriffen werden. Somit wurde mit einem Durchschnittsalter von über 29 Jahren die älteste Startelf seit sehr langer Zeit in das letzte Heimspiel der Saison geschickt. Und um es vorweg zu nehmen, es war ein Spiel zum Vergessen. Bereits in der zweiten Spielminute geriet der SC in Rückstand. Nach eigenem Abstoß wurde der Ball umgehend an den Gegner verloren, welcher sofort zielstrebig aufs Tor der Gastgeber spielte und am Ende durch R. Heller mit 0:1 in Front ging. Nachdem Kleinhänchens Stürmer den Ball am gegnerischen Strafraum verlor, konterten die Gäste vom SV Haselbachtal mustergülig und erneut R. Heller nutzte dies in Minute 14 zum 0:2! Zwei Minuten später gleich das 0:3 durch direkten Freistoß von S. Suchantke! Ein Debakel deutete sich an. Kleinhänchen war nicht mal ein würdiger Sparringspartner für den Gegner. Gefühlte Null Prozent gewonnene Zweikämpfe, in der Offensive wurde jeder Ball sofort wieder verloren und in der Defensive passierten unter Dauerdruck zu einfache Fehler! In der Folge fiel dann nach nur 26. Minuten durch L. Wolnik bereits das 0:4, weil eben der Ball nicht sauber geklärt wurde. Bis zur Pause passierte zum Glück dann nichts mehr und so ging es mit dem höchsten Pausenrückstand der Saison, ja sogar der letzten 3 Spielzeiten in die Kabine. Der SC fand überhaupt nicht statt, wirkte in allen Mannschaftsteilen so, als würde man das Spiel zum ersten Mal zelebrieren. Die Mannschaft muss sich somit die schlechteste Leistung seit mehreren Spielzeiten attestieren lassen, welche nicht mal in der Kreisklasse für Zählbares gereicht hätte. Entsprechend still war es dann beim Pausentee. Es fehlten schlichtweg die Worte um das Passierte zu analysieren. Zumindest gelang im zweiten Durchgang dann so etwas wie Schadensbegrenzung. Zweikämpfe wurden jetzt deutlich öfter gewonnen, der Versuch des Fußball spielens wurde unternommen und offensiv agierte man etwas zielstrebiger und kam somit zu Chancen. Allerdings wohl auch, weil die Gäste jetzt unterbewusst ein, zwei Gänge zurück schalteten. So gelang durch Pa. Lugge in der 76. Minute nach Zuspiel von Oldie A. Heine mit dem 1:4 etwas Ergebniskosmetik. Leider stellte dann in der Schlußminute E. Geier den alten und natürlich verdienten Abstand für die Gäste wieder her!
Der SC spielte mit:
D. Anders – A. Marx, T. Mandel (71. A. Heine), St. Kreuz, M. Bresan – Dav. Gruschka – M. Khan, K. Lugge, J. Weisflog – L. Hübschmann (60. St. Dornick), Pa. Lugge

Bild könnte enthalten: Gras und im Freien

Auch das dritte Deutsch-Sorbische Derby verliert der SC klar!

Sonntag ging es für unsere personell gebeutelte Erste nach Nebelschütz. Zwar ein Duell unter Tabellennachbarn, aber die SG Nebelschütz gehört als Vorjahresdritter doch eher in andere Gefilde. Nach fünf Minuten hatten bereits beide Teams den ersten Torabschluß vorzuweisen. In der Folge tauchte aber der SC öfter aussichtsreich im gefährlichen Bereich auf, war aber nie wirklich zwingend genug. Steilpässe waren meist einen Tick zu lang und so Beute für den Nebelschützer Schlußmann. Versuche über die Außen scheiterten entweder am finalen Abspiel oder wurden vom Gegner im letzten Moment gestoppt. Defensiv wurde dem Gastgeber das Zentrum überlassen um dann im gefährlichen Bereich die Räume eng zu halten. Dies gelang auch relativ gut, so dass die SGN meist Versuche aus der zweiten Reihe startete. Die erste halbe Stunde konnte somit von den Gästen mindestens ausgeglichen gestaltet werden. Leider geriet der SC kurz danach trotzdem in Rückstand. Nach einer Kontersitutation der SG bekommt die Kleinhänchener Hintermannschaft den Ball nicht weit genug weg. Dieser landet im linken Halbfeld bei L. Hoelzel, der aus gut 18 Metern einfach mal abzieht. Der Ball geht aufs lanke Eck, an den Innenpfosten und von dort unhaltbar in die Maschen! 1:0 in der 34. Minute! Typisch, dass der SC mal wieder durch einen solchen Sonntagsschuß in Rückstand gerät. So ging es in die Pause, in der man aber auf eine gute Leistung aufbauen konnte und auch wollte. Allerdings wurde dieses Vorhaben zeitig torpediert. Gedanklich wohl noch in der Kabine, ist der SC bei einem gegnerischen Einwurf nicht nah genug am Mann, R. Lehnart zieht nach innen, von der Strafraumgrenze ab und jagt den Ball zum zweiten Mal aus der Distanz und erneut unhaltbar in die Maschen und das keine fünf Minuten nach Wiederbeginn. In der Folge versuchte der SC zwar sich gegen die Niederlage zu stemmen, allerdings wurde die Ofenkrautelf jetzt ihrer Favoritenrolle mehr und mehr gerecht und ließ die Offensive des SC kaum noch zur Entfaltung kommen, die dadurch keine Entlastung mehr schaffen konnte. Nachdem verletzungsbedingt wieder mal im Defensivverbund mehrfach gewechselt und umgestellt werden musste, klingelte es in der Schlußphase noch zwei weitere Male. In der 78. drückte P. Rehor im Fallen eine Hereingabe über die Linie ehe zwei Minuten vor Abpfiff L. Hoelzel, der Mann, welcher den Torreigen bereits eröffnete, sträflich allein gelassen den Ball in die Maschen jagen konnte! Der SC, der evtl. in Hälfte eins einen nicht gegebenen Elfmeter hätte bekommen müssen, konnte sich zumindest in der ersten Hälfte ordentlich verkaufen. Muss aber auf Grund einer eigenen schwachen Vorstellung in Halbzeit zwei, eine auch in der Höhe in Ordnung gehenden Niederlage hin nehmen. Die Hinrunde weist jetzt noch zwei Partien auf, in denen man sich noch bestmöglich verkaufen will, um sich dann über die Winterpause neu zu orientieren und Gedanken zu machen!
Der SC spielte heute mit:
D. Anders – K. Mandel (75. M. Herrmann), M. Koreng, T. Mandel, St. Kreuz – Dav. Gruschka, M. Bresan (63. Dan. Gruschka) – M. Khan (68. St. Dornick), K. Lugge, Pi. Lugge – Pa. Lugge

Bild könnte enthalten: Gras und im Freien

Bild könnte enthalten: Gras, im Freien, Natur und Text

Unsere Jungs sind Spielfrei! An diesem und dem nächsten Wochenende! In der aktuell anstehenden Pokalrunde hat unsere Mannschaft, da bereits ausgeschieden, nichts mehr zu melden! Und am darauf folgenden Spieltag in der Staffel muss der SC auf Grund ungerader Mannschaftsanzahl aussetzen. Das heißt für unsere Erste, knapp drei Wochen kein Pflichtspiel und lediglich Training! Auf der anderen Seite haben unsere zahlreichen verletzten und kranken Spieler Zeit vielleicht rechtzeitig vor dem nächsten Punktspiel zu gesunden!

Trotz guter erster Hälfte kassiert Kleinhänchen durch unglückliche Treffer die nächste Niederlage!

Am Samstag ging es gegen die Landesklassereserve der SG Crostwitz im Nachbarschaftsduell der Tabelle. Die personellen Voraussetzungen für den SC waren allerdings eher ungünstig. Mit Kapitän K. Mandel, dem etamäßigen Sechser Dav. Gruschka, so wie Rechtsverteidiger T. Mandel fehlte ein Stammtrio verletzt, krank oder aus familiären Gründen. Trotzdem wurde eine taktische Marschroute fest gelegt und der SC kam gut ins Spiel. War defensiv gut organisiert und konterte zielstrebig. So auch in der 7. Spielminute. Ein langer Ball findet K. Lugge, dessen Abschluss der Crostwitzer Torwart noch an die Latte lenken kann. Den abprallenden Ball bekommt St. Dornick, der ihn aber nicht im Netz unterbringen konnte. Trotzdem der SC weiter druckvoll nach vorn und hinten stabil hatte die Anfangsphase im Griff. So fiel in der 15. Minute die Führung der Gastgeber eher überraschend. Langer Diagonalball, der zu J. Donath durch rutscht und diesen frei aufs Tor gehen und die Führung markieren lässt. In der 22. Spielminute allerdings bereits der Ausgleich. Pi. Lugge mit perfektem Pass in die Schnittstelle zu K. Lugge, der humorlos zum 1:1 einschießt. Nur zwei weitere Zeigerumdrehungen später der nächste Rückstand. Kleinhänchens Hintermannschaft bekommt den Ball nicht weg. Dieser landet bei J. Donath und der Crostwitzer Torjäger schließt mit dem zweiten Torschuss der Gastgeber im Spiel zum 2:1 ab! Verrückter Spielverlauf! Allerdings hat der SC mit K. Lugge auch einen Torjäger, der schon in der Kreisliga angekommen ist. Nach langem Ball verschätzt sich Crostwitz‘ letzter Mann und so ist K. Lugge in der 30. Minute frei durch und schiebt zum 2:2 ein. Kurz darauf hat dieser sogar die Möglichkeit auf 2:3 zu erhöhen, ebenso wie Pi. Lugge in der 40., dessen Abschluss in Robben-Manier leider nur an die Latte geht. Wenn man kein Glück hat, kommt meistens noch Pech dazu. So ging es mit 2:2 in die Pause, wobei der SC gegen favorisierte Crostwitzer hätte führen können, vielleicht sogar müssen. Und so startete Hälfte zwei für die Gäste denkbar ungünstig. Einen langen Ball erwischt Aushilfsverteidiger Pa. Lugge mit dem Kopf nicht voll und das Leder senkt sich über D. Anders ins eigene Tor. Die erneute Crostwitzer Führung in Minute 51. Und nur zwei Minuten später der Genickbrecher. Ein Abschluss von S. Scholze wird noch abgefälscht und geht zum 4:2 in die Maschen. Der SC lieferte eine starke erste Hälfte und geriet so unglücklich auf die Verliererstraße. Kurz nach dem 4:2 verlor der SC auch noch seinen Abwehrchef verletzungsbedingt. Die Unordnung in der Hintermannschaft der Gäste nutzte die SG Crostwitz nun zu ihrer stärksten Phase und belohnte sich durch Ließner in der 70. noch mit dem 5:2! Durch einen weiteren verletzungsbedingten Ausfall spielte der SC die Schlußminuten in Unterzahl zu Ende und kassierte in der 89. Spielminute auch noch einen Strafstoß, welchen D. Anders allerdings abwehren konnte. Trotzdem steht eine neuerliche und auch zu hohe Niederlage, welche unglücklich zu Stande kam, nach starker erster Hälfte, in der der SC Kleinhänchen mindestens ebenbürtig agierte! Die Verletzungsmisere hält weiter an, darum gute und schnelle Genesung Jungs!
Der SC spielte mit:
D. Anders – R. Mandel (56. Dan. Gruschka), A. Marx, St. Kreuz, Pa. Lugge – Dav. Schenk, M. Bresan – M. Khan, K. Lugge, Pi. Lugge – St. Dornick (76. A. Heine)

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

WAHNSINN!!!

Der SC Kleinhänchen schlägt den Favoriten! Und womit? Mit Recht… und nach einer überragenden, mannschaftlich geschlossenen, kämpferischen aber auch spielerisch starken Vorstellung durchaus verdient. Beide Teams hatten personell nicht die besten Voraussetzungen. In einer immer fairen Partie gelang dem Gastgeber, der sich erstmals in dieser Saison für den alten Trikotsatz aus den letzten erfolgreichen Spielzeiten entschied, der bessere Start. Nach Freistoß von R. Mandel in der vierten Minute, leitet Dan. Gruschka den Ball in den Strafraum weiter, wo der gegnerische Schlußmann aber vor dem einschußbereiten K. Lugge zur Stelle war. Zwei Minuten später dann die Gäste mit der ersten Chance, in Form von Toptorjäger M. Benad, dessen Abschluss aus spitzem Winkel allerdings nicht den Weg ins Tor fand. In der 14. Spielminute dann ein langer Ball in den Strafraum vom SV Traktor Malschwitz. Handspiel vom Verteidiger und die logische Konsequenz, Strafstoß! K. Lugge, Kleinhänchens Torjäger, legt sich den Ball auf den Punkt und verwandelt sicher zur Führung. Nur zwei Minuten später Pi. Lugge, über links frei gespielt von K. Lugge, allein unterwegs in den Strafraum und aufs gegnerische Tor konnte sich nicht entscheiden zwischen Abschluss und Abspiel, wählt irgendwie eine Zwischenvariante und vergibt so eine quasi Hundertprozentige zum 2:0! Die Gäste ihrerseits immer bemüht mit langen Bällen das Mittelfeld schnell zu überbrücken, fanden aber in der Hintermannschaft des SC ihren Meister, was den Gastgebern zahlreiche Kontermöglichkeiten bot. Zweimal Dan. Gruschka aber auch K. Lugge und K. Mandel mit unfassbar guten Möglichkeiten, die alle ungenutzt blieben. Ein 3:0 wäre zu diesem Zeitpunkt klar möglich, eigentlich sogar ein Muß gewesen und so ging es mit einer knappen aber erstmaligen Führung in die Pause! Und auch Durchgang Zwei startete gut für den SC und so hatte bereits in der 47. M. Khan die Chance die Führung auszubauen, allerdings auch ohne Erfolg. Die Gäste kamen ebenfalls entschlossen aus der Kabine und suchten immer wieder M. Benad, der ein ständiger Unruheherd war, aber im entscheidenden Moment immer von Kleinhänchens Abwehr gestoppt werden konnte. Die Gäste dadurch auch öfter mit Versuchen aus der Distanz. So auch nach gut einer Stunde, den D. Anders zur Ecke abwehren musste. Und eben bei dieser stimmte die Zuordnung nicht ganz und so konnte J. Hoferichter aus kurzer Distanz ausgleichen. In der Folge erhöhte der SV den Druck und wollte seiner Favoritenrolle nun auch vollends gerecht werden. Alle Spieler des SC fighteten aber entschlossen und kamen in der Schlußphase wieder ins Spiel und erneut zu guten Chancen, deren Verwertung fast schon sträflich und nichts für die Nerven war. Und so, plötzlich wieder Freistoß kurz vor dem Sechzehner des SC, für Malschwitz. Gleichzeitig die Nachspielzeit angezeigt. Der Ball geht knapp daneben und so kamen wieder die Gastgeber noch mal zu der Möglichkeit das gegnerische Tor zu bespielen. Langer Ball und Foulspiel mit anschließendem Freistoß von Halbrechts für den SC. Der Ball kommt, der SC auch zwei mal zum Abschluss, immer geblockt landet er noch mal bei Dav. Gruschka, der ihn zu K. Lugge hebt. Dieser behält die Nerven und erzielt mit der Schlußsekunde tatsächlich die erneute Führung und somit den Siegtreffer! Der Jubel am Ende natürlich überschwenglich!

Der SC spielte mit:
D. Anders – R. Mandel, A. Marx, T. Mandel, St. Kreuz – Dav. Gruschka, M. Khan, R. Mandel (33. M. Bresan), Pi. Lugge – K. Lugge, Dan. Gruschka

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Theme by McKremie. | Powered by WordPress.