Derbysieger Derbysieger hey hey….!

Aber es war alles andere als eine klare Angelegenheit. Heute empfing die erste Erste des SC den SV Burkau 2. zum Punktspiel. Das Spiel begann mit einem Kuriosum. Trotz vorhandenem Personal bei beiden Vereinen verzichtete der unerfahrene Schiri Skoda, ohne Erklärung, auf Assistenten an der Linie und machte sich so das Leben selber schwer. Die Reserve des SV B. mit zwei Spielern aus dem Kreisoberligakader verstärkt, war zunächst darauf bedacht, defensiv zu funktionieren. Das gelang insgesamt auch gut. Der SC erspielte sich zwar Möglichkeiten, agierte im entscheidenden Moment aber zu umständlich oder scheiterte doch noch an der gegnerischen Defensive. So fiel der erste Treffer dann auch erst in der 31. Spielminute. Ein wieder nicht optimal gespielter Angriff wird geklärt, den zweiten Ball bringt St. Kreuz aber diagonal zu Dan. Gruschka, der in den Sechzehner eindringen und das Leder dann zur Führung versenken konnte. Nicht ganz unverdient, da die Gastgeber sicher mehr vom Spiel hatten, schön anzusehen war die Partie aber weniger. So kam dann auch etwas überraschend der Ausgleich, quasi mit dem Pausenpfiff. Der SC bekommt einen Eckball nicht weg, die Hintermannschaft irritiert, durch gleich zwei über den Ball schlagende Gegner, so dass dieser schließlich irgendwie bei D. Weiser landete, der ihn völlig frei zum 1:1 und mit dem erst zweiten Torschuß seines Teams einschießen durfte. Mit dem Wissen, dass es wieder nicht zu Null ausgehen wird, ging es in die Kabine. Einiges sollte und musste auch besser werden, in Hälfte zwei. Bis dies gelang, dauerte es allerdings weiterhin und die Reserve des SV Burkau e.V. ärgerte die Gastgeber munter weiter. Trotzdem gelang die erneute Führung. Ein verunglückter Abschlußversuch von A. Petasch landete etwas glücklich beim zur Halbzeit eingewechselten O. Al Hayali, der in der 68. Spielminute Burkaus Kepper Wobst zum zweiten Mal und aus kurzer Distanz überwinden konnte. In einer umkämpften Partien hatten die Gastgeber zum Ende mehr zu zu setzen und konnten in Minute 81. den dritten Treffer nachlegen. A. Heidari mit Solo von rechts nach links, und in den Strafraum danach mit Querpass zu O. Al Hayali, der sich seinen zweiten Treffer nicht nehmen ließ. Den Schlußpunkt setzte dann mit Dan. Gruschka, derjenige, der den Torreigen bereits eröffnete. In der Schlußminute kam es bei einem langen Ball zu Unstimmigkeiten zwischen Burkaus Abwehrspieler und dem Keeper. Der Ball springt zwischen beiden auf, so dass ihn sich eben jener Gruschka erlaufen und im verwaisten Kasten einnetzen konnte und so zum zweiten Doppelpacker der Partie wurde! Im Ergebnis etwas zu hoch, setzt sich der SC gegen lange ebenbürtige Gemeindenachbarn durch, blieb allerdings spielerisch einiges schuldig.

Der SC spielte mit:
Pa. Lugge – T. Mothes, K. Mandel, R. Mandel, St. Kreuz – Dav. Gruschka – Pi. Lugge, A. Heidari, – A. Petasch (75. M. Herrmann) – Dan. Gruschka, St. Dornick (46. O. Al Hayali)

#DERBYSIEGER#DOPPELDOPPELPACKER#VERLUSTPUNKTFREI#ergoVersicherungenFabian Dornick#

 

Pflicht erfüllt!

Bild könnte enthalten: Gras, im Freien und Text

Letzten Samstag war der SC zu Gast beim aktuellen Tabellenschlußlicht Wehrsdorf 2. / Neukirch 2.! Zunächst musste improvisiert werden, da gleich drei nominelle Abwehrspieler kurzfristig passen mussten. Mit neuformierter Abwehrreihe ging es im Waldstadion auf rutschigem Geläuf überpünktlich los und der vermeintliche Außenseiter suchte gleich sein Heil in der Flucht nach vorn und verbuchte den ersten Torabschluß bereits in der ersten Spielminute, ohne allerdings für wirkliche Gefahr zu sorgen! In der 6. Spielminute fiel dann allerdings bereits der erste Treffer und zwar für die Gäste! Einen Freistoß in zentraler Position und aus rund 20 Metern trat R. Mandel perfekt und schweißte das Leder direkt in den Winkel. In der Folge wechselten sich ansehnliche Passagen im Kleinhänchener Spiel mit vermehrt auftretenden Ungenauigkeiten im Paßspiel und bei der Ballannahme ab. Dennoch gelang der Ausbau der Führung. A. Petasch setzte den Ball führenden Gegenspieler unter Druck, so dass dessen Rückpass zum eigenen Hüter deutlich zu kurz geriet, was Pi. Lugge auf den Plan rief. Dieser erlief sich den Ball, ließ dem Schlussmann keine Chance und schob in der 15. Minute zum 0:2 ein. Im Rest der ersten Hälfte überließen tief stehende Gastgeber den Ball zumeist dem SC, der des öfteren Standschwierigkeiten auf dem Geläuf hatte. Steil gespielte Bälle wurden auf dem abschüssigen Platz unerreichbar und dann wiederrum gute Chancen fast schon sträflich liegen gelassen. So blieb das 0:2 auch der Pausenstand. In Hälfte zwei lief das Spiel von Beginn an fast ausschließlich auf ein Tor, auf das der Gastgeber. Aber Pi. Lugge, A. Petasch, oder A. Heidari vermochten nicht, das Leder abermals im Netz unterzubringen. Zudem avancierte der gegnerische Schlußmann mehr und mehr zum besten Akteur seines Teams! Und wie es schon in einer alten Fußballerweisheit heißt, wer die Dinger vorne nicht macht, wird hinten bestraft.
Und so kam es in der 60. Spielminute dann auch. Ballverlust in der Vorwärtsbewegung des SC, Mittelfeld und Hintermannschaft zu sorglos und inkonsequent und plötzlich stand Kysela samt Ball vorm Kleinhänchner Gehäuse und markierte folglich den Anschlußtreffer. Direkt mit dem folgenden Anpfif stellte der SC allerdings den alten Abstand wieder her. Dav. Gruschka mit dem öffnenden Ball zu A. Heidari, dieser setzt mit kurzem Pass umgehend A. Petasch in Szene, welcher platziert ins lange Eck traf und in Minute 61 das 1:3 markierte. In der Folge hatte der SC das Spiel wieder fest im Griff und beim Gegner schwanden die Kräfte. Beste Chancen diesmal unter anderem von O. Al Hayali, St. Dornick oder auch Dav. Gruschka konnten dennoch nicht zu weiteren Treffern genutzt werden. Bei einem Abschluß von A. Petasch an die Querlatte war dazu noch Pech im Spiel und weiterhin machte der Wehrsdorfer Keeper eine sehr gute Partie! Somit wurde der Favorit seiner Rolle gerecht, blieb allerdings erneut nicht ohne Gegentor. Man tat sich teilweise schwer mit Geläuf und Gegner, hatte das Geschehen aber stets im Griff und war nie ernsthaft in Gefahr die Partie nicht zu gewinnen! Weiter ungeschlagen, volle Punkteausbeute nach vier gewerteten Begegnungen!

Der SC spielte mit:
R. Juckel – Pa. Lugge (46. St. Dornick), K. Mandel, R. Mandel, J. Weisflog – Dav. Gruschka – A. Petasch, A. Heidari, T. Mothes – Pi. Lugge, Dan. Gruschka (46. O. Al Hayali)

Der Ball rollt wieder!

Aufgrund von Spielausfall und Pokalrunde konnte unsere Erste an den beiden letzten Wochenenden dem Ball nicht selber nach jagen. Das ändert sich am kommenden Samstag zum Glück wieder. Es geht ins Oberland, in die Nähe zur tschechischen Grenze, wo man zu Gast ist, bei der Spielgemeinschaft vom TSV 1859 Wehrsdorf 2. und dem TSV 90 Neukirch 2.! Die Reserve Teams der beiden aktuellen Kreisligisten aus Wehrsdorf und Neukirch agieren seit der vergangenen Spielzeit als Spielgemeinschaft. Aktuell warten die „Oberländer“ noch auf den ersten Punkt, umso mehr wird die Elf motiviert sein, den Bock im heimischen Waldstadion endlich umzustoßen! Auch unsere Jungs mussten bisher in jedem Spiel Gegentreffer hin nehmen und sollten somit mehr als gewarnt sein, das aktuelle Schlußlicht zu unterschätzen oder gar auf die leichte Schulter zu nehmen! Damit das nicht passiert, ist zahlreiche Unterstützung von den Rängen gern gesehen, auch wenn die Reise dieses Mal eine etwas weitere ist! 🚌 ⚽️ 🍻

Bild könnte enthalten: Text

Die Dinos dank starken ersten 45 Minuten gegrillt. 😉

                                                                    Bild könnte enthalten: Essen

Am Sonntag musste man bereits um 11 Uhr beim SV Kleinwelka antreten. Personell sah es zwar etwas besser aus als in den letzten Wochen, aber auch heute fehlte der Keeper. So gab Sturmtank Pa. Lugge sein Comeback erstmal zwischen den Pfosten. Nach kurzem Abtasten übernahm der SC gegen gewohnt unangenehm zu spielende Gastgeber die Initiative und belohnte sich auch früh dafür. Bereits in der 9. Minute steckte Dan. Gruschka den Ball in den Lauf von A. Heidari, der Fahrt auf nahm und den Ball platziert ins lange Eck schoß. In der Folge hatte der SC das Spiel zwar im Griff, ließ wenig zu, agierte aber nach vorn stellenweise zu umständlich um weitere Treffer zu erzielen. Dies gelang dann erst in der 27. Spielminute wieder. Schöner Angriff über links, zwei Abschlüsse konnte die Hintermannschaft des SV noch abwehren, den dritten Versuch verwertete dann St. Dornick zum 0:2! Und kurz vor der Pause sogar der dritte Kleinhänchener Treffer. Erneut Dan. Gruschka auf A. Heidari, der noch zwei Gegner im Strafraum austeigen ließ und in der 43. Spielminute zum 0:3 einnetzte. Ein komfortabler Vorsprung zur Pause! Sollte man meinen. Mit Wiederanpfiff war der SC plötzlich total von der Rolle, so als wäre man mit dem Spiel gedanklich schon durch! Man hatte nicht das Gefühl, als würde der bis dato Führende der Staffel sondern eher der Tabellenletzte gegen Kleinwelka auf dem Platz stehen. Beim ersten nennenswerten Angriff der Gastgeber gab man nur unmotiviert Geleitschutz und sorgte sogar für einen Strafstoß, den zugegeben sicher nicht jeder pfeift. Kaschpork verwandelte sicher vom Punkt zum 1:3! Das spielte den Gastgebern in die Karten, die nun permant Druck ausübten. Zusätzlich hatte der SC Probleme mit der körperbetonten Gangart des Gegners und dem starken Gegenwind. Und so gelang dem SVK bereits in der 60. der Anschluß! Langer, hoher Ball, schlechtes Stellungsspiel vom Kleinhänchener Abwehrspieler. Altermann, Toptorjäger des SV steht blank und lässt sich das 2:3 nicht mehr nehmen. Was dann auf dem Platz geboten wurde hatte wenig mit konstruktiven Fußballspiel zu tun. Kleinhänchen sah sich häufiger hinten drin fest gesetzt als einem lieb sein konnte. In der 78. erzielte der Gast zwar einen weiteren Treffer, das 4:2 wurde wegen angeblichem Abseits allerdings nicht anerkannt. Die Fahne, vom zehn Meter hinter(!) dem Geschehen befindlichen Linienrichter, kam erst nach Zuruf vom Feld und nachdem der Ball schon im Netz war. Kreisklasse eben! Am Ende zitterte sich der SC zum nächsten Dreier, hätte sich aber über ein 3:3 auf Grund der schwachen zweiten Hälfte auch nicht beschweren dürfen!

Für den SC spielten heute:
Pa. Lugge – St. Kreuz, M. Bresan (80. K. Mandel), T. Mothes, T. Mandel – Dav. Gruschka – Pi. Lugge, A. Heidari, A. Petasch – Dan. Gruschka, St. Dornick (52. O. Al Hayali)

Fünfter Spieltag und der SC versucht sich als Dino-Jäger!

Und das zu einer Anstoßzeit, die man nur noch aus A-Junioren Zeiten kennt. Am Sonntag ertönt bereits um 11 Uhr der Anpfiff im Dinodorf Kleinwelka. Zuletzt duellierte man sich mit dem SV in der Aufstiegssaison des SC, 2017/18. In diesen Begegnungen konnten beide Vereine jeweils die Auswärtspartie für sich entscheiden! Somit eigentlich ein gutes Omen für unsere Jungs! Leicht wird es dennoch nicht, etwas gegen den SV Kleinwelka 1920 e.V. zu holen. Nach ihrem Abstecher in die Kreisliga 2015/16 gehörten die Dinos danach immer zur Spitzengruppe der Kreisklasse. In diesem „Topspiel der Woche“ ( http://www.fussball.de/…/…/028FO9DMJ0000000VS5489B5VTE3VKVN… ) treffen nicht nur der Tabellenvierte und der Tabellenführer aufeinander, die Gastgeber stellen aktuell auch die beste Defensive der Liga. Dem kann der SC aber zumindest die stärkste Offensivabteilung entgegen bringen! Ein spannendes Spiel ist auf Grund dieser Tatsachen also vorprogrammiert! Unterstützung von den Rängen wird für unsere Jungs deshalb umso wichtiger sein. Im Anschluß kann dann ja noch der Saurierpark besucht werden! 😉🦖⚽️

Bild könnte enthalten: Text

Letzten Sonntag musste die Erste des SC bei der Spielgemeinschaft Großdubrau 2. / Radibor 2. ran. Personell standen die Vorzeichen eher schlecht. Nur durch Unterstützung der Alten Herren gelang es überhaupt einen 12 Mann starken Kader ins Rennen zu schicken. Trotzdem fehlten 5 potentielle Startelfspieler, unter anderem der Torwart. So musste mit Pi. Lugge der treffsicherste Stürmer der letzten beiden Pflichtspiele zwischen die Pfosten. Die Gastgeber, mit Unterstützung aus der Ersten, wollten die ersten Punkte und starteten engagiert in die Partie. Doch der erste Treffer gelang dem SC. Beim ersten sehenswerten Angriff, tankte sich A. Heidari über rechts zur Grundlinie durch, legte den Ball sauber zurück zu A. Petasch, der bereits in der 8. Spielminute die Führung erzielte. In der Folge gestaltete sich die Partie recht ausgeglichen mit leichtem Chancenplus für die Gäste. Der zweite Treffer fiel dann Mitte der ersten Halbzeit und erneut für den SC. M. Bresans lang getretener Freistoß aus der eigenen Hälfte findet Dan. Gruschka, der in der 25. auf 0:2 erhöht. Keine zehn Minuten später gab es nach Foul an Heidari Elfmeter für den SC, welchen Aushilfskeeper Pi. Lugge zum 0:3 versenkte. Weitere gute bis sehr gute Möglichkeiten durch M. Khan, Dan. Gruschka oder O. Al Hayali blieben sträflich ungenutzt. Und so blieb es zur Pause bei einer drei Tore Führung des SC. In der 52. Spielminute erhöhte allerdings M. Khan, der nach sehenswertem Sololauf durch 5 Gegner auch dem gegnerischen Schlußmann keine Chance ließ. In der 62. Minute gelang dann auch den Gastgebern der erste und auch überfällige Treffer. J. Jatzwauk erzielte diesen per Distanzschuß aus rund 16 Metern. Aber nur fünf Zeigerumdrehungen später wurde der alte Abstand wieder her gestellt. Einwurf von A. Heidari schnell ausgeführt zu M. Khan. Dieser schüttelte seinen Gegenspieler ab um im Strafraum den Ball zurück zu legen auf Dan. Gruschka, welcher seinen zweiten Treffer markierte. Nun wurde es hektischer und der Schiri rückte immer mehr in den Mittelpunkt. Die Schlußviertelstunde war gerade angebrochen, als M. Khan im Strafraum von den Beinen geholt wurde und der Unparteiische erneut Elfer für den SC pfiff. Plötzlich wurde es undurchsichtig und der Schiri zog glatt rot, für den eben Gefoulten M. Khan! Die Gäste von nun an in Unterzahl, aber zunächst ja noch mit der Ausführung des Elfers. Den Ball schnappte sich Dan. Gruschka und versenkte diesen in der 77. Spielminute zum 1:6 und schnürte damit seinen persönlichen Dreierpack. Zu zehnt brauchte der SC etwas um sich neu zu sortieren. In der 89. Minute gelang dann erneut ein Treffer der Gäste. Und zwar unter Mithilfe des gegnerischen Torwarts. Dieser platzierte einen Abwurf direkt zu A. Petasch, welcher danach keine Mühe hatte zum 1:7 abzuschließen. Der Schlußpunkt blieb dann in der Schlußminute den Gastgebern vorbehalten. Bei einem hohen aus der Sonne kommenden Ball herrschte Uneinigkeit zwischen Aushilfskepper Lugge und seinem Vordermann, was erneut Jatzwauck für den zweiten Treffer der Gastgeber nutzte. Ein auch in der Höhe verdienter Sieg des SC, welcher zahlreiche Chancen liegen ließ, allerdings auch das ein oder andere Mal Glück hatte, nicht selbst noch mehr Gegentreffer zu bekommen.

Der SC spielte mit:
Pi. Lugge – T. Mandel, M. Bresan, St. Kreuz, T. Mothes – A. Heine – M. Khan, A. Heidari, A. Petasch (O. Al Hayali) – St. Dornick, Dan. Gruschka

Bild könnte enthalten: Gras und im Freien

Das nächste Ligaspiel steht an!

Am ungewohnten Sonntag geht es zur Auswärtspartie nach Radibor gegen die, in Spielgemeinschaft antretenden Reserven der Sportvereine Großdubrau und Radibor! Die Tabelle hat nach zwei Spieltagen wenig Aussagekraft und Reserve-Teams sind immer ein Stück weit kleine Wundertüten. Gegen die Erste von Großdubrau war in der vergangenen Kreisliga-Saison kein Blumentopf zu gewinnen und gegen die Erste von Radibor bekam man vor Wochenfrist im Pokal ordentlich eingeschenkt. Somit heißt es für unsere, nach wie vor personell gehandicapte, Mannschaft sich auf das Unbekannte einzustellen und alles zu geben, um Zählbares mitzunehmen! Mit Unterstüzung von den Rängen geht dieses Vorhaben sicher leichter von der Hand! 😉💪🏼⚽️

Bild könnte enthalten: Text

Bild könnte enthalten: Stadion und Text

In Unterzahl spektakuläre Partie gedreht!

Samstag stand das erste Heimspiel der Saison auf dem Plan!
Vorher wurden bei heißen Temperaturen auch noch warme Worte gewechselt. Worte des Dankes! Denn unsere Erste bedankte sich bei Andre Marx, der mit der abgelaufenen Spielzeit offiziell seine aktive Laufbahn beendete und das nach über 19 (!) Jahren für unseren SC, viele Jahre davon als Kapitän! Und aus gegebenem Anlass führte Andre das Team heute noch einmal aufs Feld! Zu Gast war der erste Tabellenführer der Saison, die Spielgemeinschaft Budissa 08 Kleinbautzen/Milkel 2.! Im Vorfeld von einem Spitzenspiel zu sprechen, am zweiten Spieltag, wäre warscheinlich übertrieben gewesen. Im Nachhinein muss man aber sagen es war spektakulär und hochspannend, was beide Teams heute ablieferten! Beim ersten Angriff der Gäste bekommt Kleinhänchens Verteidiger den Ball an den Arm! Noch mit dem Stellen der Abwehr beschäftigt, verpasste der Gastgeber die Ausführung, die T. Gerber schnell erledigte und das Leder direkt und nach bereits drei Minuten im Netz unterbrachte! Kalt erwischt bei über 30 Grad auf dem Platz! Kurz geschüttelt spielte der SC aber sofort offensiv weiter und wurde bereits in der 12. Minute belohnt! Im Strafraum zu gestellt, legte M. Khan den Ball zurück, auf Pi. Lugge, der ihn äußerst sehenswert per Bogenlampe ins lange Eck zum 1:1 platzierte!
Nur drei Minuten später fast das nächste Traumtor! Ein Klärungsversuch der Gäste landete in der Kleinhänchener Hälfte bei A. Petasch, der aus über 30 Metern abzog. Über den zu weit draußen stehenden Hüter hinweg gehend setzte der Ball einmal auf und ging leider denkbar Knapp über die Latte! In der Folge erspielte sich der SC mehrere weitere Möglichkeiten. Zum Beispiel durch Marx, Heidari oder Khan und hatte das Spiel jetzt klar in der Hand! Eine Nachlässigkeit reichte dann aber erneut, um in Rückstand zu geraten. Die Gäste mit Angriff über rechts, Kleinhänchen verteidigt nicht gut, wehnt den Ball wohl auch im Toraus, dieser kommt aber dann zielsicher in den Rückraum, wo A. Reza Rezai keine Mühe hat, zum 1:2 einzuschießen! Ein weiterer Spieler mit seinem Tor, auf den im Vorfeld extra hin gewiesen wurde. So ging es dann in die Pause! Mit dem Ergebnis wollte sich der SC auf Grund der gezeigten Leistung natürlich nicht zufrieden geben und schaltete direkt in den Vorwärtsgang. In der 58. Minute wurde dies dann erneut belohnt. Den gegnerischen Angriff abgefangen, mit langem Ball direkt umgeschaltet, kann diesen Pi. Lugge am gegnerischen Strafraum runter nehmen, zurecht legen und von der Strafraumgrenze abziehen. Vielleicht nicht ganz unhaltbar, schlägt der Ball erneut ansehnlich zum 2:2 im Netz ein! Aber nur 180 Sekunden später erhöhte erneut der Tabellenführer! Und das unter unfassbarer Mithilfe des Abwehrspielers des SC! Dieser vertändelt den Ball leichtfertig gegen Torjäger Gerber, der im Anschluß ganz allein vorm Tor das 2:3 markieren durfte! Fünf Tore nach reichlich einer Stunde! Als Zuschauer bekam man hier was fürs Geld. Erneut musste der Kreisligaabsteiger trotz besserer Leistung einem Rückstand hinterher rennen, was sich auch merklich auf das Gemüt nieder schlug und vor allem gegen den nicht wirklich souveränen Spielleiter! Dieser ließ sich dann eine Minute nach dem 2:3 eine verbale Tirade des Kleinhänchener Abwehrspielers nicht gefallen und zog glatt rot! Der Worst Case für die Ambitionen des SC in diesem Spiel. In Rückstand und noch 30 Minuten in Unterzahl! Die kurze Trinkpause wurde dann genutzt um taktisch um zu stellen und ein paar knackige Worte mit zu geben. Neben ansehnlichem Spiel zeigte der SC auch eine Riesenmoral und ein weiteres Traumtor! In der 68. Spielminute wird ein Ball in die Mitte geklärt, von wo ihn A. Petasch aus 18 Metern in die Maschen schweißte! Ausgleich in Unterzahl, ganz starke Performance! Bei harten äußeren Bedingungen, liefen beide Teams nahezu auf der letzten Rille, beide wollten aber trotzdem irgendwie noch mehr und das Spiel wurde nun mit offenem Visier weiter geführt! Etwas schwerer war das Unterfangen sicher für die in Unterzahl agierenden Gastgeber. Trotzdem gelang diesen der Lucky Punsch! Freistoß aus dem rechten Halbfeld, getreten von A. Heidari! Pi. Lugge steigt am höchsten und wuchtet das Leder per Kopf ins Netz! Sein erster Dreierpack für den SC und die erstmalige Führung der Gastgeber im heutigen Spiel! In den Schlußminuten versuchte Kleinbautzen/Milkel noch mal alles nach vorn zu werfen, Kleinhänchen hielt dagegen, brachte das Ergebnis über die Zeit und übernahm damit die Tabellnführung von den Gästen! Beide Teams zeigten heute ein tolles Match! Von unserer Seite gehen an dieser Stelle spezielle Grüße an unseren eigentlichen Kapitän K. Mandel und einen seiner Stellvertreter Pa. Lugge, die nach wie vor und noch länger verletzt bzw. erkrankt fehlen! Für Euch! 👍🍻

Der SC spielte heute mit:
R. Juckel – R. Mandel, M. Bresan, T. Mandel, St. Kreuz – A. Marx – M. Khan, A. Heidari, A. Petasch – Dan. Gruschka (73. St. Dornick) – Pi. Lugge

Arbeitssieg zum Saisonstart!

Bild könnte enthalten: Nacht und im Freien

Nach dem Abstieg aus der Kreisliga startete am Sonntag für unsere Erste die neue Saison der Kreisklasse. Ironischerweise auf Hartplatz, beim letztjährigen Vierten, der SG Steinigtwolmsdorf. Ohne vier etablierte Kräfte ging es bei heißen 30 Grad auf ungewohntem Geläuf erstmal um Sicherheit. Aber von Anfang an tat sich der SC schwer mit den Bedingungen, Staub in der Luft ungewohntes Sprung und Rollverhalten des Balles und eine motivierte junge Gastgeberelf galt es zu meistern. Dennoch gingen die Gäste früh in Führung. Nach starkem Solo über die rechte Seite schloß A. Heidari bereits in der 7. Spielminute zum 0:1 ab! In der Folge wurden allerdings die Gastgeber immer stärker, immer wieder wurde mit langen Bällen das Sturmduo Hölzel und Demnitz gesucht. Das nächste Tor fiel aber erneut auf der anderen Seite. Ein langer Ball von R. Mandel findet A. Heidari und Kleinhänchens iranischer Neuzugang markierte den zweiten Treffer. Die Gastgeber hatten zu diesem Zeitpunkt und auch in der Folge mehr vom Spiel, machten aber zu wenig aus ihren Möglichkeiten. Bis zur 29. Minute, als Schiri Vogt nach ungeschicktem Zweikampfverhalten im Sechzehner auf Elfmeter für die SG entschied und J. Demnitz zum Anschluß vom Punkt trifft. Mit diesem knappen Ergebnis ging es dann auch in die Kabine. Hälfte zwei startet gleich mit einer erneuten Unachtsamkeit in der Hintermannschaft des SC, welche die Gastgeber aber erneut nicht nutzen konnten. Allerdings kam der SC insgesamt deutlich verbessert aus der Kabine. Man hatte defensiv jetzt deutlich öfter die Oberhand, stellte den größten Unruheherd der SG, T. Hölzel in permanente Manndeckung und blieb mit schnellem Umschaltspiel gefährlich für das Tor der Gastgeber. Und so fiel auch der dritte Gästetreffer und die Vorentscheidung. Bei einem Konter schnell das Mittefeld überbrückt steckt M. Khan mit direktem Kontakt den Ball in den Strafraum durch, wo sich wieder A. Heidari in Position brachte und in Minute 68 den Deckel drauf machte. Insgesamt ein Arbeitssieg, gegen einen in Hälfte eins besseren Gegner und die ersten drei Punkte der Saison!

Kleinhänchen spielte mit:
R. Juckel – R. Mandel, T. Mothes, T. Mandel, St. Kreuz – M. Khan, M. Herrmann (60. St. Dornick), Dav. Gruschka, A. Heidari, Pi. Lugge – Dan. Gruschka (83. J. Sharifat)


Theme by McKremie. | Powered by WordPress.