Author Archive

Bild könnte enthalten: Gras, im Freien, Natur und Text

Unsere Jungs sind Spielfrei! An diesem und dem nächsten Wochenende! In der aktuell anstehenden Pokalrunde hat unsere Mannschaft, da bereits ausgeschieden, nichts mehr zu melden! Und am darauf folgenden Spieltag in der Staffel muss der SC auf Grund ungerader Mannschaftsanzahl aussetzen. Das heißt für unsere Erste, knapp drei Wochen kein Pflichtspiel und lediglich Training! Auf der anderen Seite haben unsere zahlreichen verletzten und kranken Spieler Zeit vielleicht rechtzeitig vor dem nächsten Punktspiel zu gesunden!

Trotz guter erster Hälfte kassiert Kleinhänchen durch unglückliche Treffer die nächste Niederlage!

Am Samstag ging es gegen die Landesklassereserve der SG Crostwitz im Nachbarschaftsduell der Tabelle. Die personellen Voraussetzungen für den SC waren allerdings eher ungünstig. Mit Kapitän K. Mandel, dem etamäßigen Sechser Dav. Gruschka, so wie Rechtsverteidiger T. Mandel fehlte ein Stammtrio verletzt, krank oder aus familiären Gründen. Trotzdem wurde eine taktische Marschroute fest gelegt und der SC kam gut ins Spiel. War defensiv gut organisiert und konterte zielstrebig. So auch in der 7. Spielminute. Ein langer Ball findet K. Lugge, dessen Abschluss der Crostwitzer Torwart noch an die Latte lenken kann. Den abprallenden Ball bekommt St. Dornick, der ihn aber nicht im Netz unterbringen konnte. Trotzdem der SC weiter druckvoll nach vorn und hinten stabil hatte die Anfangsphase im Griff. So fiel in der 15. Minute die Führung der Gastgeber eher überraschend. Langer Diagonalball, der zu J. Donath durch rutscht und diesen frei aufs Tor gehen und die Führung markieren lässt. In der 22. Spielminute allerdings bereits der Ausgleich. Pi. Lugge mit perfektem Pass in die Schnittstelle zu K. Lugge, der humorlos zum 1:1 einschießt. Nur zwei weitere Zeigerumdrehungen später der nächste Rückstand. Kleinhänchens Hintermannschaft bekommt den Ball nicht weg. Dieser landet bei J. Donath und der Crostwitzer Torjäger schließt mit dem zweiten Torschuss der Gastgeber im Spiel zum 2:1 ab! Verrückter Spielverlauf! Allerdings hat der SC mit K. Lugge auch einen Torjäger, der schon in der Kreisliga angekommen ist. Nach langem Ball verschätzt sich Crostwitz‘ letzter Mann und so ist K. Lugge in der 30. Minute frei durch und schiebt zum 2:2 ein. Kurz darauf hat dieser sogar die Möglichkeit auf 2:3 zu erhöhen, ebenso wie Pi. Lugge in der 40., dessen Abschluss in Robben-Manier leider nur an die Latte geht. Wenn man kein Glück hat, kommt meistens noch Pech dazu. So ging es mit 2:2 in die Pause, wobei der SC gegen favorisierte Crostwitzer hätte führen können, vielleicht sogar müssen. Und so startete Hälfte zwei für die Gäste denkbar ungünstig. Einen langen Ball erwischt Aushilfsverteidiger Pa. Lugge mit dem Kopf nicht voll und das Leder senkt sich über D. Anders ins eigene Tor. Die erneute Crostwitzer Führung in Minute 51. Und nur zwei Minuten später der Genickbrecher. Ein Abschluss von S. Scholze wird noch abgefälscht und geht zum 4:2 in die Maschen. Der SC lieferte eine starke erste Hälfte und geriet so unglücklich auf die Verliererstraße. Kurz nach dem 4:2 verlor der SC auch noch seinen Abwehrchef verletzungsbedingt. Die Unordnung in der Hintermannschaft der Gäste nutzte die SG Crostwitz nun zu ihrer stärksten Phase und belohnte sich durch Ließner in der 70. noch mit dem 5:2! Durch einen weiteren verletzungsbedingten Ausfall spielte der SC die Schlußminuten in Unterzahl zu Ende und kassierte in der 89. Spielminute auch noch einen Strafstoß, welchen D. Anders allerdings abwehren konnte. Trotzdem steht eine neuerliche und auch zu hohe Niederlage, welche unglücklich zu Stande kam, nach starker erster Hälfte, in der der SC Kleinhänchen mindestens ebenbürtig agierte! Die Verletzungsmisere hält weiter an, darum gute und schnelle Genesung Jungs!
Der SC spielte mit:
D. Anders – R. Mandel (56. Dan. Gruschka), A. Marx, St. Kreuz, Pa. Lugge – Dav. Schenk, M. Bresan – M. Khan, K. Lugge, Pi. Lugge – St. Dornick (76. A. Heine)

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

WAHNSINN!!!

Der SC Kleinhänchen schlägt den Favoriten! Und womit? Mit Recht… und nach einer überragenden, mannschaftlich geschlossenen, kämpferischen aber auch spielerisch starken Vorstellung durchaus verdient. Beide Teams hatten personell nicht die besten Voraussetzungen. In einer immer fairen Partie gelang dem Gastgeber, der sich erstmals in dieser Saison für den alten Trikotsatz aus den letzten erfolgreichen Spielzeiten entschied, der bessere Start. Nach Freistoß von R. Mandel in der vierten Minute, leitet Dan. Gruschka den Ball in den Strafraum weiter, wo der gegnerische Schlußmann aber vor dem einschußbereiten K. Lugge zur Stelle war. Zwei Minuten später dann die Gäste mit der ersten Chance, in Form von Toptorjäger M. Benad, dessen Abschluss aus spitzem Winkel allerdings nicht den Weg ins Tor fand. In der 14. Spielminute dann ein langer Ball in den Strafraum vom SV Traktor Malschwitz. Handspiel vom Verteidiger und die logische Konsequenz, Strafstoß! K. Lugge, Kleinhänchens Torjäger, legt sich den Ball auf den Punkt und verwandelt sicher zur Führung. Nur zwei Minuten später Pi. Lugge, über links frei gespielt von K. Lugge, allein unterwegs in den Strafraum und aufs gegnerische Tor konnte sich nicht entscheiden zwischen Abschluss und Abspiel, wählt irgendwie eine Zwischenvariante und vergibt so eine quasi Hundertprozentige zum 2:0! Die Gäste ihrerseits immer bemüht mit langen Bällen das Mittelfeld schnell zu überbrücken, fanden aber in der Hintermannschaft des SC ihren Meister, was den Gastgebern zahlreiche Kontermöglichkeiten bot. Zweimal Dan. Gruschka aber auch K. Lugge und K. Mandel mit unfassbar guten Möglichkeiten, die alle ungenutzt blieben. Ein 3:0 wäre zu diesem Zeitpunkt klar möglich, eigentlich sogar ein Muß gewesen und so ging es mit einer knappen aber erstmaligen Führung in die Pause! Und auch Durchgang Zwei startete gut für den SC und so hatte bereits in der 47. M. Khan die Chance die Führung auszubauen, allerdings auch ohne Erfolg. Die Gäste kamen ebenfalls entschlossen aus der Kabine und suchten immer wieder M. Benad, der ein ständiger Unruheherd war, aber im entscheidenden Moment immer von Kleinhänchens Abwehr gestoppt werden konnte. Die Gäste dadurch auch öfter mit Versuchen aus der Distanz. So auch nach gut einer Stunde, den D. Anders zur Ecke abwehren musste. Und eben bei dieser stimmte die Zuordnung nicht ganz und so konnte J. Hoferichter aus kurzer Distanz ausgleichen. In der Folge erhöhte der SV den Druck und wollte seiner Favoritenrolle nun auch vollends gerecht werden. Alle Spieler des SC fighteten aber entschlossen und kamen in der Schlußphase wieder ins Spiel und erneut zu guten Chancen, deren Verwertung fast schon sträflich und nichts für die Nerven war. Und so, plötzlich wieder Freistoß kurz vor dem Sechzehner des SC, für Malschwitz. Gleichzeitig die Nachspielzeit angezeigt. Der Ball geht knapp daneben und so kamen wieder die Gastgeber noch mal zu der Möglichkeit das gegnerische Tor zu bespielen. Langer Ball und Foulspiel mit anschließendem Freistoß von Halbrechts für den SC. Der Ball kommt, der SC auch zwei mal zum Abschluss, immer geblockt landet er noch mal bei Dav. Gruschka, der ihn zu K. Lugge hebt. Dieser behält die Nerven und erzielt mit der Schlußsekunde tatsächlich die erneute Führung und somit den Siegtreffer! Der Jubel am Ende natürlich überschwenglich!

Der SC spielte mit:
D. Anders – R. Mandel, A. Marx, T. Mandel, St. Kreuz – Dav. Gruschka, M. Khan, R. Mandel (33. M. Bresan), Pi. Lugge – K. Lugge, Dan. Gruschka

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Kleinhänchen belohnt sich nicht für den geleisteten Aufwand und erntet nächste Klatsche!

Am Sonntag ging es zum Tabellennachbarn Straßgräbchen. Zunächst ging es auch gut los für unsere Jungs. M. Khan setzt in der 6. Minute den gegnerischen Hüter nach einem Rückpass erfolgreich unter Druck, so daß diesem der Ball verspringt, genau zu K. Mandel. Dieser setzte den Ball aber am eigentlich leeren Tor vorbei und nutzte diese wirklich gute Möglichkeit nicht. Deutlich besser kurz darauf die Gastgeber. Ballgewinn im Mittelfeld, auf T. Wendt, der noch Kleinhänchens Hüter umkurvt und in der 8. Spielminute bereits die Führung der Heimelf markiert. Diesen Schockmoment für den SC nutze Straßgräbchen eiskalt. Denn nur fünf Minuten später ging es wieder viel zu schnell für die Gäste und wieder über Wendt. Dieser dieses Mal mit Hereingabe auf N. Türke, der keine Mühe mehr hatte das 2:0 zu machen. Auf eben jenen Wendt wurde vor Anstoß gezielt hingewiesen, die Umsetzung war allerdings ungenügend. Es dauerte bis Mitte der ersten Hälfte, ehe Kleinhänchen im Spiel war. Vor allem über rechts gingen die eigenen Versuche. Die beste Möglichkeit hatte allerdings von Halblinks Pi. Lugge, mit einer Bogenlampe auf die Querlatte. Kurz vorm Pausenpfiff war es aber dann soweit. R. Mandel stoppt Straßgräbchens Angriff mit einer mustergültigen Grätsche, Dav. Schenk spielt das Leder sofort nach rechts Außen zu K. Mandel, mit einem Kontakt weiter geleitet auf M. Khan, dessen Hereingabe K. Lugge in der Mitte Nervenstark zum Anschluss und Pausenstand verwertet. Starker Spielzug! Und kurz nach Wiederbeginn stellten die Gäste alles wieder auf Anfang! In der 50. Spielminute Pi. Lugge auf Höhe des Strafraums mit einem Einwurf auf Dav. Gruschka, der fast von der Grundlinie das Leder zu M. Khan bringt, welcher es im kurzen Eck zum Ausgleich unterbringt. 2:2 nach 2:0 Rückstand, zurück gekommen und den Moment auf ihrer Seite, waren unser Männer wieder im Spiel. Ein weiterer Treffer wollte aber nicht gelingen. So wogte das Geschehen zunächst hin und her. In der 67. Minute dann der erneute Rückstand für den SC. Mal wieder gedanklich nicht schnell genug, ließ man einen gegnerischen Einwurf ins unbesetzte Zentrum zu. Der Ball kommt durch die Mitte bis zu M. Kegel und dieser markiert das 3:2! Kleinhänchen musste nun öffnen, wollte den erneuten Ausgleich und ermöglichte so den Gastgebern weitere Chancen. Der nächste Treffer fiel dann aber erneut durch Kleinhänchener Unzulänglichkeiten. Einwurf für den SC in der gegnerischen Hälfte. Der Ball wird völlig unverständlich genau auf den Kopf des Gegners geworfen, schneller langer Ball auf T. Wendt, der mit dem 4:2 in der 85. Minute die Vorentscheidung markiert. Und Straßgräbchens Toptorjäger nutzte nur vier Minuten später Kleinhänchens Entäuschung sogar noch zu seinem dritten Treffer des Tages! Nach schlafmütziger Anfangsphase liegt der SC 0:2 hinten, kämpft sich stark zurück, bringt sich durch individuelle Fehler aber um den möglichen Lohn und kassiert eine erneute wenn auch zu hohe Niederlage!
Der SC spielte mit:
D. Anders – R. Mandel, St. Kreuz, Dav. Schenk (76. M. Koreng), J. Weisflog (61. T. Mandel) – A. Marx, L. Hübschmann (33. Dav. Gruschka), K. Mandel, Pi. Lugge – K. Lugge, M. Khan

Bild könnte enthalten: Gras und im Freien

Kleinhänchen kommt erneut unter die Räder!

Im sechsten Pflichtspiel der Saison musste der sechste Torwart ins Rennen, hinter einer dezimierten Mannschaft, die gegen den favorisierten SV Großdubrau zunächst gut begann. Aus einer kompakten Defensive wollte man Nadelstiche über die schnellen Spitzen setzen. Diese liefen in der Anfangsphase auch immer wieder gut die gegnerische Defensive an erzwang so deren Fehler. Ein solcher hätte nach gut 15 Minuten fast zur Gästeführung gereicht. Aber der Ball von Pi. Lugge, welcher diesen zuvor vom gegnerischen Schlussmann stiebitzte landete aus spitzem Winkel nur auf der Latte! In einer ausgeglichenen Phase fiel dann der erste Treffer für die Gastgeber. Bei eigenem Einwurf springt unserem Spieler der Ball bei der Annahme drei Meter vom Fuß. Einladung für Großdubrau. Schnell in die Spitze gespielt auf D. Noack, ließ sich dieser die Möglichkeit nicht nehmen. 1:0 in der 22. Spielminute! Und nur vier Minuten später war der Doppelschlag perfekt. Die Gastgeber mit zu viel Platz im Mittelfeld und M. Bens von der Strafraumgrenze zum 2:0, was gleichzeitig den Pausenstand bedeutete! Mit Wiederbeginn versuchte Kleinhänchen noch mal ran zu kommen, die Genauigkeit und Konsequenz ließen allerdings des öfteren zu wünschen übrig! Sicher auch eine Frage der Qualität. Mit dem 3:0, dem erneut ein individueller Fehler durch Ball vertändeln im Mittelfeld voraus ging, waren die Messen in Minute 58 gelesen! Und außerdem die Phase im Spiel eingeleutet, in der die untrainierte Kleinhänchener Mannschaft nichts mehr entgegen zu setzen hatte! So vielen das 4:0 per Elfmeter, das 5:0 per Traumtor aus der Distanz in den Winkel und das 6:0 clever heraus gespielt, binnen fünf Minuten! Das 6:1 in der 80. Spielminute durch L. Hübschmann war da nur noch minimale Ergebniskosmetik! Trotz großer personeller Probleme kann man so nicht auftreten. Sich und den Verein so schlecht präsentieren und die drei letzten erfolgreichen Jahre dadurch mit Füßen treten!
Kleinhänchen spielte mit:
M. Koreng – K. Mandel, M. Bresan, St. Kreuz, J. Weisflog – Dav. Gruschka, T. Mandel, L. Hübschmann, F. Vetter – Pi. Lugge, M. Khan

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Heimspieltag!!!

Nach zuletzt zwei Auswärtspartien und damit verbundenen „weiten“ Reisen heißt es am 4. Spieltag der Kreisliga, Heimspiel für den SC! Zu Gast sein wird am Samstag, die zweite Mannschaft des Kreisoberliga-Spitzenreiters Königswartha, welche in dieser Saison als Spielgemeinschaft mit dem FSV Steinitz antritt. Quasi ein Kellerduell, da auch die Gäste ebenso wie unsere Jungs noch keine Zähler aufs Konto bringen konnten. Unsere Mannschaft konnte sich zwar im letzten Spiel in Zeißig verbessert präsentieren, trotzdem gilt auch dieses Mal eher der Gegner als Favorit. Aber im Heimspiel mit hoffentlich zahlreicher Unterstützung, wird unsere Elf wieder alles geben um erstmals in der Kreisliga zu punkten! Wie immer wird auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt sein! Also seit am Start, unterstützt unsere Jungs und treibt sie zum Erfolg!

Bild könnte enthalten: Text

Der SC bezahlt weiter Lehrgeld!

 

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.
Am Sonntag ging es erneut ein Stückchen weg nach Zeißig. Zu ungewohnter Anstoßzeit, welche die meisten zuletzt in der A – Jugend erlebten, führte Kleinhänchens neuer Kapitän K. Mandel, seine Mannschaft, in der T. Bräuer als Vertreter des weiterhin verletzten D. Anders, im Kasten ein gutes Comeback gab, gegen Zeißig 2. aufs Feld. Und die favorisierte Landesklassereserve startete gleich schwungvoll in die Partie und wollte gegen den Aufsteiger schnell auf die Siegerstraße. Allerdings gelang diesem früh im Spiel der erste Treffer. Nach Einwurf verlängert Pa. Lugge auf Torjäger K. Lugge. Dessen Abschluß hält Zeißigs Keeper aber zunächst gut, hat allerdings gegen den mitgelaufenen M. Khan keine Chance, der das Leder in der 11. Minute ins Tor abstaubt. Und nur zwei Minuten später die Möglichkeit für K. Lugge zu erhöhen, aber sein Versuch landete knapp daneben. In Minute 19 dann der Zeißiger Ausgleich unter Mithilfe des SC! Eigener Einwurf in die Füße des Gegners, der den Ball gegen die aufgerückte Hintermannschaft direkt in die Box bringt, wo T. Schumacher überlegt einschießt. Und vier Minuten später schenkte der SC die anfängliche Führung dann komplett her. Dieses Mal kommt der Ball nach eigenem Abstoß umgehend zurück und wird von F. Kümmig zur Führung der Gastgeber verwandelt. Zeißig 2. mit mehr Spielanteilen, aber die Hintermannschaft des SC verteidigte aufopferungsvoll. Dies wurde in Minute 37 in Form des Ausgleichs belohnt. Pa. Lugge verlängert einen langen Ball auf K. Lugge, der sich dieses Mal die Gelegenheit nicht nehmen lässt und ins lange Eck zum 2:2 einschießt. Aber auch dieses Glücksgefühl hielt nicht lange an. Bereits drei Minuten später segelt eine Ecke der Gastgeber bis ins Zentrum, wo T. Kutscher aus kurzer Distanz ungehindert den 3:2 Pausenstand markiert. Mit Wiederbeginn hatte dann unsere Elf die Partie defensiv weitgehend im Griff. Auch weil Zeißig 2. die Angriffsbemühungen etwas zurück schraubte, um sich nicht noch einen Treffer zu fangen. Offensiv waren unser Jungs ihrerseits zwar bemüht den Ausgleich zu erzwingen, allerdings fehlte die Genauigkeit in den entscheidenden Aktionen. Mit zunehmender Spieldauer wurden dann auch erneut Kleinhänchens körperliche Defizite deutlich, welche sich zunehmend auf die Konzentration auswirkten. Mit mehr mentaler Frische und Cleverness hätte Kleinhänchens Abwehr einen harmlosen gegnerischen Ball ins Seitenaus laufen lassen. Stattdessen wurde dieser im Spiel gehalten, verloren und auf Kosten eines Einwurfs für die Gastgeber geklärt. Dieser wurde schnell vors Tor eingeworfen, wo T. Bräuer in der 68. Spielminute den ersten Abschluss noch klären konnte, gegen den Nachschuß von T. Kutscher aber chancenlos blieb. Dies war gleichzeitig der Schlusspunkt. M. Khan hätte in der Schlußminute zwar noch mal verkürzen können, scheiterte aber am gegnerischen Schlussmann. Somit steht im dritten Spiel die dritte Niederlage des SC. Diese wäre allerdings vermeidbar gewesen und man hätte sich durchaus mit einem Punkt belohnen können. Besser machte es am Samstag die Zweite mit einem 2:2 gegen Fortschritt Großharthau und auch die Alten Herren holten am Freitag ein 1:1 bei „Rakete“ Goldbach!
Der SC spielte heute mit:
T. Bräuer – K. Mandel, A. Marx, T. Mandel, M. Bresan – Dav. Gruschka (80. M. Koreng), M. Khan, L. Hübschmann, Pi. Lugge – Pa. Lugge, K. Lugge

Heute war es soweit, Kreisliga in Kleinhänchen!

Ein letztes Mal führte A. Marx, der dieses Amt aus freien Stücken abgibt, als Kapitän seine Mannschaft aufs Feld und ins erste Kreisligaspiel seit 17 Jahren. Zu Gast war die Kreisoberligareserve Hoyerswerdaer FC 2.! Den Gastgebern fehlten insgesamt 7 Spieler im Kader und so überließ man Hoywoy das Heft des Handelns und versuchte defensiv sicher zu stehen und die Räume möglichst eng zu halten. Die junge, technisch versierte Gäste-Elf agierte schwungvoll und ließ den Ball gut laufen. Kleinhänchen präsentierte sich aber als Einheit und gewährte nur wenige gegnerische Chancen. Mit zunehmender Spieldauer gelangen sogar eigene Nadelstiche in der Offensive, die aber nicht entschlossen genug abgeschlossen oder zu Ende gespielt wurden. In der 28. Minute dann die Führung für die Gäste. Einen Freistoß von der linken Strafraumseite kann D. Anders im Tor nicht festhalten und T. Gerchel staubt ab zum 0:1. Und ein Standard führte auch zum zweiten Treffer für Hoyerswerda. Freistoß zentral an der Strafraumgrenze. R. Schleiernick schlenzt das Leder rechts an der Mauer vorbei an den Pfosten, von wo der Ball unhaltbar in der 43. Minute ins Netz geht. Und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte sogar noch das 0:3. Kleinhänchen gedanklich vielleicht schon in der Pause. So gelang den Gästen ein überragender Spielzug. Diagonalpass von der linken Außenbahn an der Mittellinie nach rechts vorn hinter die Abwehr, Ball zurück gelegt und der eingelaufene Metasch in der Folge problemlos zum Pausenstand. Kleinhänchen aber behielt den Kopf oben, ist sich der Schwere der neuen Spielklasse bewusst. So gelang es die zweite Hälfte vom Start weg ausgeglichen zu gestalten. Die erste dicke Torchance gehörte auf Kleinhänchener Seite T. Mandel in der 57. Minute mit einer Bogenlampe an die Latte. In der 65. Spielminute verschätze sich der Gästekeeper dann total und nahm einen lang geschlagenen Ball gute 2 Meter vor dem Strafraum mit den Händen. Harte aber logische Konsequenz, Rot und Freistoß für Kleinhänchen. Diesen setzte K. Lugge an den Außenpfosten. Zweiter Aluminiumtreffer für den SC! Und nur 5 Minute später A. Marx mit klasse Kopfball nach Ecke, den Hoyerswerdas Aushilfstorwart aber ebenso stark parierte. Kleinhänchen blieb weiter bemüht, allerdings fehlten heute die spielerischen Mittel. So musste noch mal eine Ecke her halten um richtig gefährlich zu sein. Diese wurde zunächst geklärt. M. Herrmann bekommt den zweiten Ball, schiebt ihn überlegt rüber zu K. Lugge, der diesen in der 80. Spielminute ins lange Eck schlenzt und so den ersten Kreisligatreffer seit 17 Jahren für den SC markiert. Dies war gleichzeitig der Endstand. Hoyerswerda 2. gewann verdient, Kleinhänchen verkaufte sich aber mehr als ordentlich beim Debüt. Die Zweite machte es besser und erzielte in Spielgemeinschaft mit St. Marienstern 2. ein 4:0 in der Kreisklasse gegen Bischofswerda 3.!
Der SC spielte mit:
D. Anders – T. Mandel, A. Marx, F. Vetter – St. Dornick, Dav. Gruschka, M. Bresan (24. M. Herrmann), Dan. Gruschka, K. Lugge – M. Khan

Bild könnte enthalten: Gras und im Freien

Neues vom Aufsteiger! 😉

Das geplante Testspiel gegen den Kreisoberligisten vom SV Radibor musste leider abgesagt werden. Zum einen hat die anhaltende Trockenheit unserem Platz schwer zugesetzt (auch wenn aktuell mal etwas Regen fällt). Desweiteren plagen uns momentan große Verletzungssorgen! Aktuell werden uns zum Saisonstart in einer Woche wohl gleich 4 (!!) Spieler verletzt fehlen. Mit R. Mandel fällt zudem ein Spieler mit Kreuzbandriss für die komplette Saison aus. Besonders ihm, aber auch allen anderen „Patienten“ wünschen wir bestmögliche und schnelle Genesung!
Umso erfreulicher, dass wir auch einen Neuzugang vermelden können. Mit Lorenz Hübschmann schließt sich ein weiterer junger Spieler unseren Farben an. Lorenz wurde in der Jugend hauptsächlich vom SV Burkau aber auch zwei Jahre vom Bischofswerdaer FV 08 ausgebildet. Nachdem er ein Jahr pausiert hat, um sich auf sein Abitur zu konzentrieren, will er bei uns nun die ersten Schritte im Männerbereich gehen. Lorenz ist als Linksfuß eine Bereicherung für unsere Mannschaft und wird den Konkurrenzkampf auf der offensiven Außenbahn sowie im zentralen Mittelfeld beleben. Wir heißen ihn herzlich willkommen und wünschen ihm viel Spaß bei uns und natürlich maximale sportliche Erfolge! 💪⚽😎 👍

Bekanntmachung!

Der SC Kleinhänchen muss mit Friedrich Vetter und Ivan Al Abdi vor der neuen Saison leider zwei Abgänge bekannt geben! Beide Spieler verlassen uns in erster Linie aus beruflichen Gründen.

F. Vetter stieß in der Winterpause der Saison 2016/2017 zu unserem Verein und etablierte sich in der Folge auf der defensiven wie offensiven Außenbahn! In der abgelaufenen Saison kam Friedrich zu 12 Punktspieleinsätzen, bei denen ihm drei Torvorlagen gelangen!

I. Al Abdi spielte erst seit der abgelaufenen Saison für unsere Farben und agierte zumeist hinter den Spitzen! Ivan brachte es auf 15 Punktspieleinsätze, mit einem Tor so wie einem Assist.

Beiden Spielern, die sportlich wie menschlich eine Lücke in unserem Kader hinterlassen werden, danken wir für ihren geleisteten Beitrag und wünschen ihnen alles Gute für die berufliche, persönliche und sportliche Zukunft! Bei uns ist für euch immer ein Trikot frei! 😉💪

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Selfie und Nahaufnahme

Theme by McKremie. | Powered by WordPress.