Archive for the ‘Allgemein’ Category

Am Sonntag ging es zum letzten Auswärtsspiel der Saison, gegen den starken SV Haselbachtal und es wurde eine bittere Reise! Bereits in der ersten Spielminute musste sich D. Anders im Kleinhänchener Gehäuse strecken und das Leder an den Querbalken lenken. In der Folge kam der SC gegen Spielüberlegene Gastgeber vereinzelt zu Nadelstichen, blieb aber zu harmlos! Angesichts dessen was am vorletzten Spieltag auf dem Spiel stand, schien die Mannschaft gelähmt statt motiviert! In der 12. Spielminute geriet der SC dann folgerichtig in Rückstand, der nur 3 Minuten später umgehend ausgebaut wurde! Kleinhänchen mit zuletzt zwei Siegen in Folge ohne Gegenwehr, mit unnötigen Fehlern und einfach weit weg vom eigenen schon gezeigten Leistungsvermögen! Kurz vor der Pause dann noch das 3:0 und kurz nach Wiederanpfiff gleich da 4:0 brachen den letzten noch vorhandenen Wiederstand der Gäste! Resignation, Aufgabe und pure Entäuschung machten sich breit und die Gastgeber nutzten dies wie im Rauch und schraubten das Ergebnis auf ein unfassbares 8:0! Mit 3 Punkten Rückstand und ein um nun 23 Treffer schlechteres Torverhältnis auf das rettende Ufer ist der SC damit einen Spieltag vor Schluß, sportlich faktisch abgestiegen! Die Rückkehr nach fast 2 Jahrzehnten in die Kreisliga ist somit leider nur von kurzer Dauer gewesen!

Kleinhänchen spielte heute mit:
D. Anders – St. Kreuz, T. Mandel, A. Marx, St. Weiland (55. J. Weisflog) – M. Bresan (65. Dan. Gruschka), St. Dornick (77. M. Koreng) – M. Khan, Pi. Lugge – Pa. Lugge, K. Lugge

Bild könnte enthalten: Text

Die Kreisliga pausiert! Der SC wünscht allen schöne Pfingsten und ein erholsames, verlängertes Wochenende! 🌞🍦🏊‍♂️🍻

Bild könnte enthalten: Blume und im Freien

Schon wieder Derbysieger! 😎

Kaum zu glauben, da neigt sich die Saison der Kreisliga dem Ende zu und plötzlich scheint der SC in der Liga angekommen zu sein. Holt zwei Siege in Folge! Und noch dazu zweimal in einem Deutsch-Sorbischen Derby! Heute war die SG Nebelschütz zu Gast, welche nach dürftiger Hinserie, dann in der Rückrunde nur wenig Punkte abgeben musste. Kleinhänchen startete engagiert ins Spiel, aber nach 10 Minuten ging der Favorit in Führung. Kleinhänchen bekommt den Ball nicht weg, die erneute Eingabe findet Plaettner, der völlig frei stehend keine Mühe hat. Die SG jetzt mit Dauerdruck auf Kleinhänchens Gehäuse. Gewann gefühlt jeden Zweikampf in dieser Phase, scheiterte aber meist an der eigenen Chancenverwertung. Der SC brauchte lange, um sich einigermaßen zu befreien, setzte dann aber gezielt Nadelstiche. So auch in der 36. Spielminute. Einen langen Ball holt Pa. Lugge am Strafraum runter für K. Lugge, der direkt aus 16 Metern abzieht, den überraschten Nebelschützer Hüter auf dem falschen Fuß erwischt und den Ausgleich markiert. Gleichzeitig auch der Pausenstand. Dieses doch glückliche Remis verdiente sich der SC im Nachhinein. In Hälfte zwei hatten beide Teams ihre Möglichkeiten, wobei der SC doch öfter gefährlich wurde als den Gästen lieb sein konnte. In der 66. Spielminute bekommt diesmal die SGN den Ball nicht weg. Dieser landet im zweiten Anlauf über M. Khan bei Dav. Gruschka, der platziert ins lange Eck einschießt. Spiel gedreht! Und nur sechs Minuten später sogar das 3:1 für den SC! Langer Ball von R. Mandel, vom Nebelschützer Verteidiger unglücklich verlängert, landet dieser bei K. Lugge und der markiert seinen zweiten Treffer im Spiel. Die Entscheidung? Mitnichten, der Anschluss der SG kam bereits vier Minuten später! Nach langem Ball aus dem linken Halbfeld steht plötzlich Nebelschütz‘ Torjäger Koreng blank und trifft zum 3:2 aus kurzer Distanz! Die Schlußphase wurde dann hektisch und war von einigen Nicklichkeiten geprägt. Schiri Sturm hätte auch als Kartenspieler durch gehen können. Kurz vor Schluss mussten zudem je ein Spieler des SC und der SGN vorzeitig duschen, nachdem sie sich zuvor etwas zu nah gekommen waren. In der Schlußminute hatte Kleinhänchen noch Glück mit einem gegnerischen Pfostentreffer, brachte so die Führung über die Zeit und holte den zweiten Dreier in Folge! 💪

Der SC spielte mit:
D. Anders – R. Mandel, A. Marx, T. Mandel, St. Kreuz – Dav. Gruschka (83. St. Dornick), M. Bresan (54. M. Khan) – Pi. Lugge, K. Lugge, K. Mandel – Pa. Lugge (68. L. Hübschmann)

#DerbysiegerDerbysiegerheyhey#wiederdran#geilerFight#ergoVersicherungen Fabian Dornick

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Derbysieg!!!

Samstag gastierte die Landesklasse-Reserve der SG Crostwitz in Kleinhänchen. Doch bereits vorm Anpfiff gab es erfreuliche Neuigkeiten aus dem Sponsoren-Pool. Die Firma Baudienstleistungen Karoske sponsert einen neuen Satz Trainingsbälle, mit dem auch in der Zukunft der Trainingsbetrieb unserer Ersten gesichert ist! 😉 Danke an Martin Karoske dafür! Pünktlich um 15 Uhr ging es bei sommerlichen Temperaturen dann los und die SGC versuchte mit einigen ehemaligen Kreisoberliga-Kickern in ihren Reihen sofort Druck auf zu bauen. Diesem hielt Kleinhänchen aber relativ sicher stand und bestimmte ab der 15 . Spielminute das Geschehen. Immer wieder wurde der gegnerische Spielaufbau durch eine heute in Durchgang 1 überragende Doppelsechs, Stefan Dornick und Markus Bresan gestört. Beide spielten ja einst selbst beim Gegner. So kamen die Gäste selten zu aussichtsreichen Gelegenheiten. Ein paar mehr davon hatte der SC, aus dem Spiel heraus, durch Freistöße oder Ecken! Allerdings wurde hier einmal mehr die mangelnde Chancenverwertung deutlich und man ging folgerichtig mit 0:0 in die Pause. Aus dieser heraus startet zunächst wieder der Gast furios und drängte auf die Führung. Ganze zehn Minuten musste sich der SC mit allem was ging erwehren, um irgendwie die Null zu halten. Weil dies gelang kam es in der 57. Minute dann zu einem schnellen Entlastungsangriff, bei welchem K. Lugge lang geschickt wurde und im Strafraum nur mittels Foulspiel gestoppt werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kleinhänchens Torjäger dann selbst zum 1:0! Jetzt war es ein offenes Spiel, Crostwitz spielte auf den Ausgleich, Kleinhänchen wollte die Entscheidung! Der SC hatte bei einem Aluminiumtreffer des Gegners zunächst Glück, fünf Minuten vor Ultimo aber dann Pech, als Schiri Ruprecht nach Rücksprache mit seinem Assistenten richtig auf Handelfmeter entschied! Der fällige Strafstoß landete allerdings nur am Pfosten und wurde dann geklärt. Am Ende reichte der knappe Vorsprung, weil im entscheidenden Moment D. Anders, der wenig zu tun hatte, im Kleinhänchener Tor da war, weil die Abwehr um Organisator R. Mandel einen starken Job machte und Torjäger Lugge den entscheidenden Treffer markierte. Erstmals zu Null, und für die Leistung endlich einmal belohnt, hat der SC nun wenigstens schon mal zumindest zweistellig gepunktet.

Der SC spielte mit:
D. Anders – R. Mandel, T. Mandel, A. Marx, St. Kreuz – M. Bresan (82. K. Mandel), St. Dornick (74. M. Koreng) – M. Khan (90. D. Kreuzmann), Pi. Lugge, St. Weiland – K. Lugge

#zuNull#Derbysieg#ergoVersicherungenFabian Dornick#

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen, Schuhe und im FreienBild könnte enthalten: Text

Bock auf Fußball??? ⚽️😉

Die Saison neigt sich dem Ende zu und der Blick geht schon in Richtung der nächsten!
Und darum ist auch der SC Kleinhänchen auf der Suche, nach neuen, weiteren Spielern!

Der SC ist so etwas wie ein kleines gallisches Dorf, umringt von deutlich größeren, mit mehr Möglichkeiten ausgestatteten Vereinen. Allein vier davon im Umkreis von nur 12 Kilometern!
Und trotzdem wehrt sich unser kleiner Verein erfolgreich gegen den Niedergang! 🥊

Der SC Kleinhänchen mit seiner beschaulichen Anlage blickt auf mittlerweile über 75 Jahre Bestehen zurück, feierte Erfolge wie Pokalsieg und Bezirksklassenfußball. Hatte Jugendmannschaften und Frauenfußball zu bieten! Die Erste gehörte in den vergangenen Spielzeiten stets zur Spitzengruppe der Kreisklasse und feierte letzte Saison nach fast zwei Jahrzehnten Abstinenz den Aufstieg in die Kreisliga! 💪

Wenn Du also 18 Jahre oder älter bist, den Weg in den Wettkampf mit regelmäßigem Training und Pflichtspielbetrieb gehen willst. Du woanders nicht wie gewünscht zum Zuge kommst, Du noch mal eine neue Herausforderung annehmen willst, oder einfach Bock auf Underdog-Feeling hast und daran die Großen zu ärgern. Und wenn Du zudem Spaß am Spiel und einer tollen Gemeinschaft hast, dann solltest Du Dich über unsere Kontaktseiten für unsere Erste unbedingt melden! 😉

Kleinhänchen liegt super erreichbar an der Autobahnanschlußstelle Uhyst a.T. und in unmittelbarer Nähe zur S100 zwischen Kamenz und Bautzen! 🛣

Hier bekommen junge Spieler beim Übergang zum Männerfußball die Möglichkeit regelmäßig zu spielen. Nicht ohne Grund wurde letzte Saison der Topstürmer des SC mit erst 19 Jahren Torschützenkönig der Kreisklasse. Nicht ohne Grund hielt unser ebenfalls erst 19jähriger Torwart öfter zu Null wie kein anderer in der Liga. Außerdem stellte man die beste Abwehrreihe der Saison und deren planmäßiger Abwehrchef war natürlich, ebenfalls erst 19! 🥇

Aber auch Spieler, die es in anderen Vereinen schwerer haben zu Einsätzen zu kommen, oder sich woanders schlichtweg nicht mehr wohl gefühlt haben, finden den Weg aus allen Richtungen zu uns um Fußball zu spielen. Der SC steht seit Jahren für erfolgreiche Integration, familiäres Miteinander und offenes Vereinsleben für Mitglieder und Umfeld. Unterstützt von einem treuen Sponsoren-Pool! Also, wir suchen Dich, sei mit dabei! 👍

Und wenn Du Dich zu alt fühlst für unsere Erste, auch unsere „Alte Herren Ü35“ ist eine dufte Truppe, die sich auch über jeden Neuzugang freut und an die 20 Freundschaftsspiele im Jahr bestreitet! 👨‍🦳😜

Oder hast Du Interesse am Schiriwesen? Auch hier ist jeder bei uns willkommen. Egal ob gestandener Schiri, oder einer der es noch werden will! Einfach über unsere Homepage oder Facebook die Kontaktdaten erfragen oder uns anschreiben! Wir freuen uns auf Euch! 🙌

Euer SC Kleinhänchen

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Text

Im Keller brennt noch Licht! 😉💡

Auswärtssieg! Vergangenen Samstag musste unsere Elf nach Knappenrode. Und mehr wie diese bekam man auch nicht zusammen. Schnell noch einen Alten Herren eingepackt um überhaupt die Vollzähligkeit zu gewährleisten und ab ging es zum Auswärtsspiel gegen die SpVgg Knappensee. Ein Hauch von Profifußball wehte im Fußballrund, hatte die Heimmannschaft doch ein Kamerateam zum Videodreh auf dem Dach postiert. 😉 In den Anfangsminuten hatten beide Teams gleich mal eine Abschlußmöglichkeit, die aber auf beiden Seiten nichts einbrachte. In der Folge agierte Kleinhänchen defensiv meist konzentriert und versuchte über die Außen eigene Torgefahr zu erzielen. Und als sich die Spielvereinigung gerade anschickte das Spiel in die eigene Hand zu nehmen, gelang dem SC die Führung. Eine eigentlich verunglückte Hereingabe von Pi. Lugge ließ der gegnerische Schlußmann aus den Armen fallen, Dan. Gruschka reagiert gedanklich am schnellsten und schiebt das Leder in der 20. Minute und insgesamt 484 (!) torlosen Spielminuten mal wieder für Kleinhänchen in den gegnerischen Kasten! Trotz Führung wurde der SC aber immer hektischer, kam auch mit dem Geläuf nicht so recht klar und baute den Gegner so unnötig auf, rettete die Führung aber in die Pause! Nach Wiederbeginn ging es auch gleich unkonzentriert weiter. Fehlpass in der eigenen Hälfte, den Gegner über Außen nicht gestellt bekommen und im Sechzehner dann sprichwörtlich abgeräumt! Beim fälligen Elfmeter ahnt D. Anders im Kleinhänchener Kasten zwar die Ecke, ist gegen den platzierten und wuchtigen Schuß von M. Barth aber Chancenlos. 1:1 nach neunundvierzig Minuten. In der Folge wurde der Gastgeber immer stärker und erhöhte spürbar den Druck. In dieser Phase des Spiels hielt D. Anders mit teilweise überragenden Paraden sein Team im Spiel. Zwanzig Minuten lang musste sich der SC mit Händen und Füßen wehren, ehe man dann wieder selbst mehr vom Spiel hatte. Knappensee schien die Luft aus zu gehen und Kleinhänchen wurde so plötzlich selbst wieder deutlich gefährlicher. Jetzt ging es hin und her, bis zur 81. Spielminute! Eckball von links für Kleinhänchen durch Pi. Lugge! Und dieser hämmert das Leder direkt ins lange Eck! Der Hüter bekommt die Hände sicher nicht schnell genug hoch, aber das Teil war sensationell gut geschossen! Kann man mal so machen, für den ersten Kreisligatreffer seiner Karriere! 💪Die Schlußphase hatte es in sich, Kleinhänchen warf sich defensiv in alle Bälle, versuchte zu kontern! Knappensee warf alles noch vorn, eine Eckballserie der Hausherren in der Schlußminute strapazierte die Nerven und am Ende hielt D. Anders seinen Kasten, aus dem Spiel heraus, sauber und den ersten Auswärtssieg der Saison fest. In einem kampfbetonten Spiel, in dem spielerisch kein Team richtig überzeugen konnte, entführt der SC überraschend und auch mit Glück drei Punkte! Nach dem in der Rückrunde einige gute Leistungen gezeigt wurden, für die man sich nicht belohnen konnte, nimmt man sowas doch gern mit.
Der SC bleibt natürlich Letzter, besserte aber immerhin das Punktekonto etwas auf!

Kleinhänchen spielte mit:
D. Anders – R. Mandel, A. Marx, T. Mandel, Pa. Lugge – M. Khan, Dav. Gruschka, Pi. Lugge – Dan. Gruschka, K. Lugge, Dan. Kreuzmann

Bild könnte enthalten: Gras und im Freien

Kleinhänchen erneut nur teilweise Kreisligatauglich!

Im Kellerduell gegen die Kreisoberliga-Reserve vom Königswarthaer SV, welche zusammen mit dem FSV Steinitz antritt, startete unsere Erste am Sonntag erneut ohne 3 Stammspieler, aber dafür offensiv. Mit Unterstützung von starkem Wind im Rücken, baute der SC von Beginn an Druck auf die Gastgeber auf. Störte früh den gegnerischen Spielaufbau, und schaltete schnell über die Außen um. So ergaben sich gute Möglichkeiten, allerdings scheiterten die Gäste wie zuletzt so oft, am ungenauen letzten Zuspiel, am gut raus kommenden gegnerischen Keeper oder den eigenen Nerven. Die Defensive stand bis dahin sicher und ließ nichts zwingendes zu. Aber wie es schon in einer alten Fußballerweisheit heißt, wenn man vorne die Dinger nicht rein macht, rächt es sich meist hinten. So auch in der 40. Spielminute! Angriff der Gastgeber gestoppt, ins Konterspiel gegangen, in der Vorwärtsbewegung in zentraler Position, den Ball (mal wieder) verstolpert. Beim Gegenangriff stellte sich Kleinhänchens Verteidiger auch noch nicht wirklich geschickt an und so ging der erste Schuß aufs Tor durch M. Kracht direkt ins lange Eck rein! Spielverlauf mal total auf den Kopf gestellt und mal wieder im Hintertreffen! Mit dem Rückstand ging es in die Pause und den Wiederanpfiff verschlief der SC dann auch gleich mal. Zwei Minuten nach Re-Start die Gastgeber mit einem Freistoß aus dem zentralen Mittelfeld. Kleinhänchens Hintermannschaft schaut dem langen Ball unbeeindruckt nach und dieser landet beim völlig blank stehenden R. Suchy und der Toptorjäger von Königswartha 2. lässt sich diesen Freibrief natürlich nicht nehmen und erhöht auf 2:0! In der Folge musste der SC natürlich auf machen, wodurch sich die Gastgeber mit weiteren Möglichkeiten die Führung im Nachhinein auch verdienten. Mit zunehmender Spieldauer wurden unsere Jungs immer gefrusteter und die Köpfe gingen mehr und mehr nach unten. Kleinhänchen versuchte sich gegen die Niederlage zu stemmen, blieb aber in der Offensive harmlos. selbst bei Abschlüssen frei im Strafraum musste der gegnerische Keeper nicht eingreifen! Und so steht unterm Strich eine weitere Fußballweisheit. Wenn man keine Tore schießt, so wie jetzt schon im vierten Spiel in Folge, kann man auch keine Spiele gewinnen. Der SC kann in der Kreisliga den Gegnern phasenweise Parolie bieten und sie ärgern, insgesamt reicht die vorhandene Qualität aber aktuell nicht aus um am Ende zu punkten. Und somit steht man völlig zu Recht abgeschlagen am Ende der Tabelle!

Kleinhänchen spielte heute mit: D. Anders – R. Mandel, M. Bresan, T. Mandel, St. Weiland – A. Marx, Pa. Lugge (62. St. Dornick) – Pi. Lugge, K. Lugge, M. Khan – Dan. Gruschka (67. Dan. Kreuzmann)

Bild könnte enthalten: Gras und im Freien

Kleinhänchen trifft nicht mehr!

Das Kleinhänchener Heimspiel musste vergangene Woche kurzfristig abgesagt werden. Und ebenso kurzfristig wurde es als Nachholer für den gestrigen Samstag angesetzt. Da der heimische Platz weiterhin gesperrt ist und es mit Nachholeterminen langsam knapp wird, wurde das Heimrecht abgegeben und man trat als Gast gegen den SV Zeißig 2. auf dem Kunstrasen in Hoyerswerda an. Mit erneut drei alten Herren im nur 12 Mann starken Kader war gegen die Landesklasse-Reserve klar, dass man so gut wie möglich verteidigen und es dem Gegner schwerstmöglich machen wollte. Nach fünf Minuten war die Marschroute fast schon über den Haufen geworfen. Berechtigt wurde Handelfmeter gegen den SC gepfiffen, allerdings hielt diesen D. Anders stark und sicher. Sein langer Abschlag in der Folge sprang durch bis zu K. Lugge, welcher den herausstürmenden Torhüter überlupfte, den Ball aber dennoch nicht im Tor unterbrachte. In der Folge verteidigte Kleinhänchen, meist tief stehend, geschickt, mal mit Glück, vor allem aber aufopferungsvoll und hatte zur Not noch einen gut aufgelegten D. Anders im Kasten. Zeißig biss sich mehr und mehr die Zähne aus und der SC hatte gelegentlich gute Möglichkeiten für Konter. Allerdings fand Kleinhänchens offensive Dreier-Reihe heute mal so garnicht zueinander und traf meist die falschen Entscheidungen. Die besten Abschlußmöglichkeiten hatte dabei noch K. Lugge. Aber Kleinhänchens Torjäger, aktuell nicht in seiner besten Form, blieb heute erneut glücklos. Wechseloptionen für die Offensive? Alle lieber zu Hause geblieben! So lief das ganze Spiel, inklusive kurzer Unwetter-Unterbrechung und torlosem Pausentee, bis zur 83. Minute! Dann bekam der SVZ einen Freistoß, halblinks, 17 Meter vorm Tor. Und diesen verwandelte F. Weichert, flach an der Mauer vorbei, platziert ins lange Eck und ohne Chance für D. Anders zur Führung! Und auch mit diesem Rückstand kurz vor Ende gab der SC nicht auf und hatte noch eine gute Möglichkeit zum eigenen Treffer, aber auch diese wurde zu einfach, weil schlecht zu Ende gespielt, vergeben. Ein sicher verdienter Sieg für Zeißig, aber wenn man seine eigenen Chancen besser genutzt hätte, wäre tatsächlich eine Überraschung möglich gewesen. So kann man mit der eigenen Leistung insgesamt zwar erneut zufrieden sein, bleibt aber nun schon im dritten Spiel in Folge ohne eigenen Treffer. Wenn irgendwann mal in Defensive und Offensive die Leistung komplett passt, klappt es vielleicht auch mal mit nem Punktgewinn!

Kleinhänchen spielte heute mit:
D. Anders – R. Mandel, A. Marx, T. Mandel, J. Weisflog – Dav. Gruschka (84. T. Hähne), M. Herrmann, L. Hübschmann – M. Khan, K. Lugge, Pi. Lugge

#guteLeistung#ergoVersicherungen#Fabian Dornick #Zielwassertrinken#weitermachen#Kopfhoch

Bild könnte enthalten: Text

Der SC verliert Spiel und Spieler in der Schlußphase!

Am Samstag ging es ohne Torwart, aber immerhin mit 13 Spielern für unsere Jungs bei Frühlingshaftem Wetter zum Rückrundenstart nach Hoyerswerda. Die erste Halbzeit war relativ ausgeglichen und ist schnell erzählt. Kleinhänchen stand defensiv meist gut organisiert, agierte bei Konterchancen aber zu ungenau. Die Zweite des HFC verzeichnete mehr Abschlüsse, die allerdings nur selten so etwas wie gefährlich wurden. In Hälfte zwei war das Bild ziemlich genau anders herum. Die Heimelf wurde mehr und mehr hinten eingeschnürt und kam ihrerseits gelegentlich über Konter! In der 51. Minute hatte K. Lugge nach starkem Zuspiel von Dan. Gruschka die große Möglichkeit zur Führung, schob aber frei vorm gegnerischen Hüter am Tor vorbei! Drei Minuten später jagte K. Lugge das Leder nach kurzem Solo über das Gehäuse. Der HFC 2. war in dieser Phase am Gefährlichsten mit einem Freistoß aus gut 18 Metern an die Querstange. In der 66. Minute hatte dann erneut K. Lugge eine gute Möglichkeit zur Führung. Diese Mal frei gespielt von Pi. Lugge, schob Kleinhänchens Torjäger die Kugel aber erneut am Gehäuse vorbei. Und kurz darauf vergab er seine vierte Möglichkeit in Hälfte zwei, alle aus der Kategorie, macht er sonst im Schlaf! Umso bitterer, das eben jener K. Lugge in der 73. Minute verletzt vom Feld musste. Da Kleinhänchen kurz zuvor das Wechselkontingent ausgeschöpft hatte ging es von nun an in Unterzahl weiter. Die Gastgeber witterten nun natürlich ihre Chance. Kleinhänchen zog sich zurück und verteidigte aufopferungsvoll. In der 81. Minute nutzte P. Amsel aber dann einen leichten Stellungsfehler von Kleinhänchens Aushilfs-Keeper und markierte per Sonntagsschuss aus sechzehn Metern unter die Latte doch noch die Führung! Und das der Fußballgott, sollte es ihn denn geben, wohl kein Kleinhänchener ist, sah man daran, dass in der selben Minute mit Dav. Gruschka ein weiterer Spieler verletzt aufgeben musste. Da ist sie wieder, die Kleinhänchener Verletzungsmisere. Nur noch zu neunt, konnte der SC dem Druck nicht länger stand halten und kassierte so in der 85. Minute durch P. Amsel per Elmeter und nur eine Minute später durch M. Alkaraiza noch zwei weitere Treffer! Ein ganz bitteres Ende für die Erste des SC, die aufgrund der gezeigten Leistung minimum einen Punkt mehr als verdient gehabt hätte! 😞

Der SC spielte mit:
Pa. Lugge – R. Mandel, T. Mandel, M. Bresan (70. K. Mandel), F. Vetter – Dav. Gruschka, A. Marx – M. Khan, K. Lugge, Pi. Lugge – Dan. Gruschka (60. L. Hübschmann)

 

Bild könnte enthalten: Text

Theme by McKremie. | Powered by WordPress.