Dank Arbeitssieg weiter oben!

                                  Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Erstmals seit Ewigkeiten ging der SC als Tabellenführer in ein Heimspiel und früh in Führung. Nach leichtem Pressschlag zwischen Pa. Lugge und einem Gegner landet der Ball bei K. Lugge, der sich im Strafraum durchsetzt und in der 3. Spielminute zur Führung trifft. In der Folge ließ die Kreisoberligareserve von Gnaschwitz-Doberschau unserer Mannschaft eigentlich genug Platz, aber die Gastgeber hatten große Probleme mit dem eigenen Spiel. Einer guten Aktion wie einem Ballgewinn, folgte meist eine schlechte wie ein ungenaues Abspiel. Die Gäste kamen so auch immer wieder in unsere Gefahrenzone, wo sie dank technischer Stärke oft nur mit Foulspiel zu stoppen waren. So auch vor dem Ausgleich. Der Freistoß zentral und kurz vor dem Strafraum zunächst geblockt. Der zweite Ball wurde dann per Direktabnahme von Thasler an den Innenpfosten gesetzt, von wo er unhaltbar ins Netz sprang. Bis zur Pause blieb es eine Partie in dem Kleinhänchen nicht zu seiner Linie fand und die Gäste mehr vom Spiel und sogar Möglichkeiten zur Führung hatten. Aber wie schon in der Vorwoche gegen Göda konnte der SC das Spiel in Hälfte zwei für sich entscheiden. Und wieder half ein frühes Tor. Ein Flankenball von F. Vetter zunächst abgewehrt, landet beim 2 Minuten vorher eingewechselten T. Mandel, der in Minute 52. und per Bogenlampe aus 18 Metern zum 2:1 trifft. Kleinhänchen fand jetzt besser ins Spiel verpasste es aber nachzusetzen und ließ zahlreiche und mehr als gute Chancen ungenutzt, so dass nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit wieder die Gäste die Oberhand zu gewinnen schienen. Nach der zweiten Einwechslung auf Seiten der Gastgeber, die ebenfalls für neue Belebung sorgte wurden die Gäste in der Schlussphase aber regelrecht eingeschnürt und so auch vom eigenen Tor fern gehalten. Nach einem schönen Flankenlauf über links und anschließender scharfer Eingabe durch Pi. Lugge, machte Dan. Gruschka in der 84. Minute dann aus kurzer Distanz das 3:1 und den Deckel drauf! Ein Arbeitssieg der, vielleicht auch durch die, zum Teil Krankheitsbedingt, veränderte Aufstellung, nur wenig spielerischen Glanz hatte. Dank dem aber Kleinhänchen einen weiteren Spieltag an der Spitze verweilen darf. Am kommenden Samstag geht es somit ins Spitzenspiel zum Tabellenzweiten, einem der Staffelfavoriten und der aktuellen Torfabrik SV Bautzen 2.! An dieser Stelle auch noch beste Genesungswünsche an den Keeper unserer Gäste, der zur Halbzeit leider verletzt in der Kabine bleiben musste.

Kleinhänchen spielte mit:
D. Anders – K. Mandel, D. Schenk, A. Marx, F. Vetter – Dav. Gruschka, M. Ullah Khan (50. T. Mandel), K. Lugge, Pi. Lugge – Dan. Gruschka, Pa. Lugge (75. St. Dornick)

Comments are closed.


Theme by McKremie. | Powered by WordPress.