Trotz guter erster Hälfte kassiert Kleinhänchen durch unglückliche Treffer die nächste Niederlage!

Am Samstag ging es gegen die Landesklassereserve der SG Crostwitz im Nachbarschaftsduell der Tabelle. Die personellen Voraussetzungen für den SC waren allerdings eher ungünstig. Mit Kapitän K. Mandel, dem etamäßigen Sechser Dav. Gruschka, so wie Rechtsverteidiger T. Mandel fehlte ein Stammtrio verletzt, krank oder aus familiären Gründen. Trotzdem wurde eine taktische Marschroute fest gelegt und der SC kam gut ins Spiel. War defensiv gut organisiert und konterte zielstrebig. So auch in der 7. Spielminute. Ein langer Ball findet K. Lugge, dessen Abschluss der Crostwitzer Torwart noch an die Latte lenken kann. Den abprallenden Ball bekommt St. Dornick, der ihn aber nicht im Netz unterbringen konnte. Trotzdem der SC weiter druckvoll nach vorn und hinten stabil hatte die Anfangsphase im Griff. So fiel in der 15. Minute die Führung der Gastgeber eher überraschend. Langer Diagonalball, der zu J. Donath durch rutscht und diesen frei aufs Tor gehen und die Führung markieren lässt. In der 22. Spielminute allerdings bereits der Ausgleich. Pi. Lugge mit perfektem Pass in die Schnittstelle zu K. Lugge, der humorlos zum 1:1 einschießt. Nur zwei weitere Zeigerumdrehungen später der nächste Rückstand. Kleinhänchens Hintermannschaft bekommt den Ball nicht weg. Dieser landet bei J. Donath und der Crostwitzer Torjäger schließt mit dem zweiten Torschuss der Gastgeber im Spiel zum 2:1 ab! Verrückter Spielverlauf! Allerdings hat der SC mit K. Lugge auch einen Torjäger, der schon in der Kreisliga angekommen ist. Nach langem Ball verschätzt sich Crostwitz‘ letzter Mann und so ist K. Lugge in der 30. Minute frei durch und schiebt zum 2:2 ein. Kurz darauf hat dieser sogar die Möglichkeit auf 2:3 zu erhöhen, ebenso wie Pi. Lugge in der 40., dessen Abschluss in Robben-Manier leider nur an die Latte geht. Wenn man kein Glück hat, kommt meistens noch Pech dazu. So ging es mit 2:2 in die Pause, wobei der SC gegen favorisierte Crostwitzer hätte führen können, vielleicht sogar müssen. Und so startete Hälfte zwei für die Gäste denkbar ungünstig. Einen langen Ball erwischt Aushilfsverteidiger Pa. Lugge mit dem Kopf nicht voll und das Leder senkt sich über D. Anders ins eigene Tor. Die erneute Crostwitzer Führung in Minute 51. Und nur zwei Minuten später der Genickbrecher. Ein Abschluss von S. Scholze wird noch abgefälscht und geht zum 4:2 in die Maschen. Der SC lieferte eine starke erste Hälfte und geriet so unglücklich auf die Verliererstraße. Kurz nach dem 4:2 verlor der SC auch noch seinen Abwehrchef verletzungsbedingt. Die Unordnung in der Hintermannschaft der Gäste nutzte die SG Crostwitz nun zu ihrer stärksten Phase und belohnte sich durch Ließner in der 70. noch mit dem 5:2! Durch einen weiteren verletzungsbedingten Ausfall spielte der SC die Schlußminuten in Unterzahl zu Ende und kassierte in der 89. Spielminute auch noch einen Strafstoß, welchen D. Anders allerdings abwehren konnte. Trotzdem steht eine neuerliche und auch zu hohe Niederlage, welche unglücklich zu Stande kam, nach starker erster Hälfte, in der der SC Kleinhänchen mindestens ebenbürtig agierte! Die Verletzungsmisere hält weiter an, darum gute und schnelle Genesung Jungs!
Der SC spielte mit:
D. Anders – R. Mandel (56. Dan. Gruschka), A. Marx, St. Kreuz, Pa. Lugge – Dav. Schenk, M. Bresan – M. Khan, K. Lugge, Pi. Lugge – St. Dornick (76. A. Heine)

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Comments are closed.


Theme by McKremie. | Powered by WordPress.