Auch das dritte Deutsch-Sorbische Derby verliert der SC klar!

Sonntag ging es für unsere personell gebeutelte Erste nach Nebelschütz. Zwar ein Duell unter Tabellennachbarn, aber die SG Nebelschütz gehört als Vorjahresdritter doch eher in andere Gefilde. Nach fünf Minuten hatten bereits beide Teams den ersten Torabschluß vorzuweisen. In der Folge tauchte aber der SC öfter aussichtsreich im gefährlichen Bereich auf, war aber nie wirklich zwingend genug. Steilpässe waren meist einen Tick zu lang und so Beute für den Nebelschützer Schlußmann. Versuche über die Außen scheiterten entweder am finalen Abspiel oder wurden vom Gegner im letzten Moment gestoppt. Defensiv wurde dem Gastgeber das Zentrum überlassen um dann im gefährlichen Bereich die Räume eng zu halten. Dies gelang auch relativ gut, so dass die SGN meist Versuche aus der zweiten Reihe startete. Die erste halbe Stunde konnte somit von den Gästen mindestens ausgeglichen gestaltet werden. Leider geriet der SC kurz danach trotzdem in Rückstand. Nach einer Kontersitutation der SG bekommt die Kleinhänchener Hintermannschaft den Ball nicht weit genug weg. Dieser landet im linken Halbfeld bei L. Hoelzel, der aus gut 18 Metern einfach mal abzieht. Der Ball geht aufs lanke Eck, an den Innenpfosten und von dort unhaltbar in die Maschen! 1:0 in der 34. Minute! Typisch, dass der SC mal wieder durch einen solchen Sonntagsschuß in Rückstand gerät. So ging es in die Pause, in der man aber auf eine gute Leistung aufbauen konnte und auch wollte. Allerdings wurde dieses Vorhaben zeitig torpediert. Gedanklich wohl noch in der Kabine, ist der SC bei einem gegnerischen Einwurf nicht nah genug am Mann, R. Lehnart zieht nach innen, von der Strafraumgrenze ab und jagt den Ball zum zweiten Mal aus der Distanz und erneut unhaltbar in die Maschen und das keine fünf Minuten nach Wiederbeginn. In der Folge versuchte der SC zwar sich gegen die Niederlage zu stemmen, allerdings wurde die Ofenkrautelf jetzt ihrer Favoritenrolle mehr und mehr gerecht und ließ die Offensive des SC kaum noch zur Entfaltung kommen, die dadurch keine Entlastung mehr schaffen konnte. Nachdem verletzungsbedingt wieder mal im Defensivverbund mehrfach gewechselt und umgestellt werden musste, klingelte es in der Schlußphase noch zwei weitere Male. In der 78. drückte P. Rehor im Fallen eine Hereingabe über die Linie ehe zwei Minuten vor Abpfiff L. Hoelzel, der Mann, welcher den Torreigen bereits eröffnete, sträflich allein gelassen den Ball in die Maschen jagen konnte! Der SC, der evtl. in Hälfte eins einen nicht gegebenen Elfmeter hätte bekommen müssen, konnte sich zumindest in der ersten Hälfte ordentlich verkaufen. Muss aber auf Grund einer eigenen schwachen Vorstellung in Halbzeit zwei, eine auch in der Höhe in Ordnung gehenden Niederlage hin nehmen. Die Hinrunde weist jetzt noch zwei Partien auf, in denen man sich noch bestmöglich verkaufen will, um sich dann über die Winterpause neu zu orientieren und Gedanken zu machen!
Der SC spielte heute mit:
D. Anders – K. Mandel (75. M. Herrmann), M. Koreng, T. Mandel, St. Kreuz – Dav. Gruschka, M. Bresan (63. Dan. Gruschka) – M. Khan (68. St. Dornick), K. Lugge, Pi. Lugge – Pa. Lugge

Bild könnte enthalten: Gras und im Freien

Comments are closed.


Theme by McKremie. | Powered by WordPress.