Kleinhänchen hat wieder ne „Zweite“!

Bild könnte enthalten: Text

Der SC Kleinhänchen geht nach 17 Jahren wieder in der Kreisliga an den Start. Und zudem wird es in Zeiten, wo viele Vereine ihre Zweitvertretungen aufgeben müssen in Kleinhänchen wieder eine solche geben! Einer der großen Vereine der Nachbarschaft, der SV Sankt Marienstern – ST Swjata Marijina hwězda und unser SC haben sich auf eine Kooperationvereinbarung verständigt und bringen zur neuen Saison eine Spielgemeinschaft der zweiten Mannschaften an den Start. Beide Vereine profitieren auf ihre Weise von diesem Projekt, bei dem der SC Kleinhänchen Federführend wirkt. Die Mannschaft der Spielgemeinschaft SC Kleinhänchen 2. / SV St. Marienstern 2. startet in der Kreisklasse Staffel 2! Wir freuen uns auf gute Zusammenarbeit und eine möglichst erfolgreiche Spielzeit!

Bild könnte enthalten: Text

207 Personen erreicht

Anmeldeformular, sowie Tourenpläne zur Ansicht bzw. zum Ausdrucken!

Formular kopieren, als Word-Datei ausdrucken und ausgefüllt bis Freitag 22.06. 18 Uhr, an K. Platz, Siedlung 4, 01906 Burkau oder per Fax an 035953-29253 senden!

Wahnsinn!

Der letzte Spieltag der Kreisklassen stand an. Der SC musste auswärts bei der Spielgemeinschaft Milkel / Großdubrau / Radibor antreten. Und die Konstellation, auf Platz 2 zu stehen, den Baruther SV mit einem Punkt Rückstand im Nacken, schien unsere Jungs trotz vorheriger Beruhigungsversuchen in der Kabine zu lähmen. Der SC hatte sicher mehr vom Spiel, agierte aber in den entscheidenden Momenten viel zu fahrig und Kopflos. In der 14. Minute gelang K. Lugge nach Vorarbeit von F. Vetter, die Führung und knapp eine Minute später hätte Dav. Gruschka per Dropkick noch einen drauf gesetzt, aber der Ball ging knapp daneben. Das war es dann fürs Erste und Ruhe kam nach wie vor nicht ins eigene Spiel. Im Gegenteil, die Gastgeber kamen ihrerseits selbst zu besten Chancen, scheiterten aber meist an ihren eigenen Nerven oder an D. Anders im Kleinhänchener Tor. In der 44. Minute half dann ein Standard dem SC zum nächsten Treffer! Nach Freistoß von K. Mandel vollendete Pa. Lugge mit dem Kopf und per Bogenlampe über den gegnerischen Hüter hinweg zum 0:2! Und nur eine Zeigerumdrehung später erhöht K. Lugge nach Querpass von Pa. Lugge sogar noch auf 0:3 kurz vor der Pause! Zu dem Zeitpunkt deutlich zu hoch, aber damit war der Bann für Hälfte 2 gebrochen. Da der angesetzte Schiri nicht erschien, musste ein Sportfreund der Gastgeber die Partie leiten. Und dieser entschied in der 54., nach Handspiel im Strafraum auf Elfmeter für den SC! K. Lugge tritt an, schießt hart und platziert, aber Milkels Hüter lenkt den Ball an den Pfosten, von wo er aber dennoch ins Netz fliegt. Und nur zwei Minuten später das 0:5! Einen langen Ball leitet Pa. Lugge mit dem Kopf weiter in die Spitze, zu K. Lugge, welcher den Torwart noch umkurvt und dann ins leere Tor einschießt. Jetzt war auch wieder ansehnlicher Fußball geboten und in Minute 61 durfte dann A. Marx nach Querpass von Pa. Lugge auf 0:6 stellen. Und in der 65. war erneut Pa. Lugge der Vorbereiter, dieses Mal wieder für K. Lugge mit dem 0:7! Dieser wurde auf Grund des Kampfes um die Torjägerkrone immer wieder gesucht und durfte in der 88. Spielminute nach Zuspiel von M. Khan dann auch noch den Schlußpunkt mit dem 0:8 setzen! Mit diesem Kantersieg beendet der SC die Saison auf Platz 2 und steigt auf Grund des Verzichts vom Staffelsieger SV Bautzen 2. erstmals nach 17 Jahren wieder in die Kreisliga auf! Das wurde natürlich ausgiebig gefeiert und ist ein unerwarteter aber im Jahr des 70. Bestehens ein wahnsinnig schöner Erfolg für unseren kleinen Verein! Heute spielte der SC mit:
D. Anders (79. M. Scholze) – K. Mandel, A. Marx, T. Mandel, St. Kreuz – Dav. Gruschka, F. Vetter, Pi. Lugge, K. Lugge – M. Khan (62. J. Weisflog), Pa. Lugge
Allen Spielern, auch denen, die vielleicht nur mal ein Spiel ausgeholfen haben und es daher nicht auf die obligatorischen Aufstiegs-Shirts geschafft haben, gebührt Respekt für diese Leistung! Glückwunsch zu diesem Erfolg 💪

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die stehen, Gras, im Freien und Natur  Bild könnte enthalten: 6 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen, Sonnenbrille und im FreienKein automatischer Alternativtext verfügbar.

Spitzenspiel zwischen bester Defensive und bester Offensive endet Remis!

Am Samstag war es soweit, das letzte Heimspiel der Saison stand für den SC an! Zu Gast war der Tabellenführer SV Bautzen 2.! Zweiter gegen Erster, ein Spiel bei dem eine Vorentscheidung um den Staffelsieg fallen konnte! Absolut unverständlich, wie der Verband bei dieser Konstellation eine Schiedsrichterin ansetzen kann, die mit ihren jungen Jahren gerade ihr zweites (!) Spiel pfiff. Nach gutem Beginn merkte man ihr mit zunehmender Spieldauer die fehlende Erfahrung und Souveränität an! Aber zum Spiel. Die mit Abstand beste Offensive des SV Bautzen 2. brauchte zu Beginn erstmal etwas Glück in der Defensive. Bereits in der 3. Spielminute ergab sich für Pa. Lugge und im Nachsetzen M. Khan die Gelegenheit zur frühen Führung, die der gegnerische Schlußmann aber zu vereiteln wusste! Kurz darauf aber ein kleiner Schock für die Gastgeber. Nach einem unglücklichen Zweikampf musste der als Zehner aufgebotene R. Pohling mit Knieverletzung vom Feld. Die kurze Zeit in Unterzahl überstand der SC aber schadlos und in der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem beide Mannschaften versuchten offensiv zu agieren und auf Sieg zu spielen. Durch die gute Kleinhänchener Abwehrleistung, probierten es die Gäste meist aus der Distanz. Kleinhänchen hatte die bis dahin dickste Möglichkeit in Minute 18, als K. Lugge das Leder aus guter Position allerdings über den Querbalken setzte! Nur drei Minuten später, musste der SC dann den Rückstand verkraften. Beim Versuch den Ball zu klären, schießt sich Kleinhänchens Abwehrspieler den Ball selbst an die zu hohe Hand im Sechzehner. Elfmeter, kann man geben! Das der Ball im Vorfeld allerdings, als im Toraus befindlich vom Linienrichter angezeigt wurde, ohne das von der Schiedsrichterin in irgendeiner Form darauf reagiert wurde, zeigte erstmals deutlich ihre noch fehlende Erfahrung! L. Probian verwandelt zentral, D. Anders im Tor entschied sich für die linke Ecke, 0:1! Egal, Kleinhänchen schüttelte sich kurz und versuchte die vorgegebene Marschroute bei zu behalten und gestaltete das Spiel so weiterhin mindestens ausgeglichen. Gute Chancen zum Ausgleich ergaben sich auch. Pa. Lugge setzte einen Kopfball an den Pfosten, ein Abschluss von A. Marx wurde gerade noch am Tor vorbei gelenkt und beim daraus resultierenden Eckball setzte der Capitano das Leder per Kopf nur knapp neben den Kasten. So ging es mit dem Rückstand in die Pause und entschlossen aus dieser wieder hinaus! Und nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff war dann das Glück auf Kleinhänchener Seite! Bei einem hohen Ball wird K. Lugge im Strafraum von hinten bedrängt und zu Fall gebracht, ein Pfiff, wieder Elfmeter, diesmal für die Gastgeber! Kategorie kann man, muss man nicht geben! Der Gefoulte schießt selbst und verwandelt souverän zum Ausgleich! Spiel auch vom Ergebnis her jetzt wieder ausgeglichen! Beide Mannschaften lieferten weiter ein engagiertes und temporeiches Spiel. Es war nie wirklich unfair. Das es mit zunehmender Spieldauer zu mehr Foulspielen kam, war in erster Linie dem hohen Tempo beider Teams und den Temperaturen um die 30 Grad Marke geschuldet. Gegen Ende des Spiels schienen die Kräfte beim Gast mehr zu schwinden und Kleinhänchen kam zu guten Möglichkeiten zur Führung, erspielte sich Ecken und gefährliche Freistoßsituationen. Jetzt lief aber Bautzens Keeper zur Höchstform auf. In den Schlussminuten hatte dann der SVB noch die letzte Luft und drückte aufs 1:2! Luft anhalten in der 4. Minute der Nachspielzeit! Einen Abschluß aus 8 Metern lenkte der, vorher nicht mehr ernsthaft geprüfte D. Anders im Kleinhänchener Tor mit einer Glanzparade zur Ecke! Diese brachte nichts mehr ein und so endete das Spitzenspiel, dass seinem Namen auch gerecht wurde am Ende Leistungsgerecht Unentschieden! Unserem verletzten Spieler wünschen wir gute und schnelle Genesung! Dem SV Bautzen 2. gratulieren wir zum Staffelsieg, den sie mit dem Punktgewinn perfekt gemacht haben! Der SC Kleinhänchen bleibt im elften Spiel in Folge ungeschlagen, verteidigt mit dem Remis ebenfalls seinen 2. Platz und geht mit jetzt einem Punkt Vorsprung auf den Baruther SV ins letzte Saisonspiel!

Der SC Kleinhänchen spielte mit: D. Anders – K. Mandel, A. Marx, T. Mandel, St. Kreuz – M. Koreng, R. Pohling (11. St. Dornick), Pi. Lugge, M. Khan (78. E. Al Abdi) – Pa. Lugge, K. Lugge

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

70 Jahre SC Kleinhänchen

Es kommt Großes auf uns zu! Der Sportclub Kleinhänchen blickt auf 70 Jahre Vereinsgeschichte zurück uns ist damit sogar älter als die ruhmreiche SG Dynamo Dresden! Anlässlich dieses Vereinsjubiläums veranstaltet der SC Kleinhänchen zu seinem jährlichen Dorf- und Sportfest eine dreitägige mit Highlights gefüllte Jubiläumsfeier! Vom 22. bis 24.06. ist für jedermann definitiv etwas dabei! Zum Auftakt am Freitag begegnen sich um 18 Uhr, eine Traditionsmannschaft aus ehemaligen Kleinhänchener Fußballern und die aktuelle Alte Herren Mannschaft auf dem Rasen, ehe im Anschluß „70 Jahre Sportgeschichte“ des SC Kleinhänchen, durchleuchtet und den Gästen nahe gebracht wird. Der Samstag startet mit einem Damenfußballspiel, bevor um 14 Uhr die bekannte Drumline Xtreme Drum Bischofswerda unsere Erste und ihren Gegner aufs Feld geleitet. Dieser ist kein Geringerer als die Traditionsmannschaft der SG Dynamo Dresden! Ehemalige Zweit- und Drittligaprofis, der DDR Oberliga und aus früheren Europapokalzeiten geben sich unter Moderation von MDR-Ikone Gerd Zimmermann die Ehre im beschaulichen Kleinhänchen! Am Abend darf neben dem Programm des SC und Tanz in die Nacht natürlich das Public Viewing des WM Spiels Deutschland – Schweden nicht fehlen. Am Sonntag ist dann sicherlich die Oldtimer Parade nostalgisch passend und Höhepunkt des letzten Festtages! Für das leibliche Wohl wird an allen Tagen bestens gesorgt sein! Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen des SC Kleinhänchen e.V.!

Wir sind zweistellig! ✌

Die Erste des SC Kleinhänchen bleibt im zehnten Punktspiel in Folge ungeschlagen! Am gestrigen Samstag gastierten unsere Jungs bei der Reserve von Gnaschwitz-Doberschau. Die Gastgeber boten eine körperlich robuste und defensiv sehr gut eingestellte Mannschaft auf, die sich mit langen Bällen in erster Linie aufs Kontern beschränkte und damit in den Anfangsminuten auch die erste Halbchance verbuchte. Kleinhänchen war um konstruktiven Spielaufbau bemüht, hatte sicher auch mehr vom Spiel, tat sich aber schwer Zählbares zu erzielen. Man merkte schon, das die Saison inzwischen lang ist, Konzentration und Frische gerade im entscheidenden Moment nicht ausreichend vorhanden waren und so gute Gelegenheiten leichtfertig verstrichen. Außerdem ließen unsere Spieler viel Energie beim Hadern mit dem Schiedsrichter und seiner unklaren und fragwürdigen Linie. Und zu guter Letzt stand mit M. Töppel ein höherklassig erfahrener Mann im Kasten, der einen richtig guten Tag erwischte. Trotz mehrerer Ecken und höheren Spielanteilen war ein Pfostentreffer Mitte der Halbzeit die dickste Gelegenheit für den SC und so ging es, nicht unverdient für die Gastgeber, torlos in die Pause! Kleinhänchen versuchte im zweiten Abschnitt dann den Druck weiter hoch zu halten und noch zu erhöhen. Drei frische Kräfte auf der Bank waren dafür auch ein kleiner Vorteil im Vergleich zum Gegner. Die Chancen nahmen zu, aber weiterhin verhinderten Töppel oder die eigenen Unkonzentriertheiten einen Treffer! So musste der Zufall ein wenig nach helfen. In der 74. Spielminute kam K. Lugge nach Doppelpass mit Dav. Gruschka am rechten Strafraumeck zum Abschluss. Der Ball wird vom Gegner abgefälscht und fällt als Bogenlampe hinter dem chancenlosen Keeper in die Maschen. In der Schlussphase rannte Gnaschwitz dann nochmal an und das führte wiederum zu Räumen für den SC. Es passte aber zum gesamten Spiel, dass unsere Jungs es mehrfach verpassten den Deckel drauf zu machen! So brachte man letztlich einen Arbeitssieg verdient, aber knapp über die Zeit!

Kleinhänchen spielte mit:
D. Anders – K. Mandel, M. Koreng (81. E. Al Abdi), St. Kreuz, T. Mandel – A. Marx, Dav. Gruschka, M. Khan (70. St. Dornick), Pi. Lugge – Pa. Lugge (75. Dan. Gruschka), K. Lugge

Der Endspurt ist eingeläutet und die Spreu hat sich vom Weizen getrennt. Wo sich nach der Hinrunde die obere Tabellenhälfte noch relativ eng beisammen zeigte, hat sich jetzt ein Spitzentrio doch deutlich abgesetzt. Betrug im Winter der Abstand von Platz 1 zu Platz 5 noch überschaubare sieben Zähler, so hat inzwischen Platz 3 schon ganze zehn Punkte mehr, als der nächste Verfolger! In dieser Spitzengruppe mischt der SC Kleinhänchen weiter munter mit. Sind die ersten drei Plätze in dieser Reihenfolge seid dem zehnten Spieltag quasi zementiert, ist rein rechnerisch in den letzten drei Spielen trotzdem noch alles möglich. Unsere Mannschaft rangiert auf Platz 2 mit vier Punkten Rückstand auf den Staffelfavoriten SV Bautzen 2. und mit drei Punkten Vorsprung gegenüber dem Baruther SV auf Platz 3! Am Samstag müssen unsere Jungs dann wieder auswärts ran, gegen die Zweite vom SV Gnaschwitz-Doberschau! Eine kleine Wundertüte diese Mannschaft, die Gerüchten zu Folge eventuell ihre letzte Saison bestreitet. Die Kreisoberliga-Reserve, aktuell Siebter, verliert mal überraschend hoch gegen Baruth (die FIFA führt bereits Untersuchen durch ) um in der Folgewoche wieder einen „Zu Null“-Sieg einzufahren. Der SC stellt sich darauf ein, wieder ALLES abrufen zu müssen um in der Fremde erfolgreich zu sein! Schließlich gestaltete sich auch das siegreiche Heimspiel in der Hinrunde lange auf Augenhöhe! Wer die frühe Anstoßzeit und den Weg nicht scheut, darf unsere Jungs gern unterstützen im Kampf um das Silbertreppchen!(?) ⚽

Tore satt am Wochenende in Kleinhänchen!

Am Freitag spielten bereits die Alten Herren gegen „Rakete“ Goldbach und unterlagen in einer packenden Partie leider mit 5:6! Am heutigen Samstag hatte es die Erste des SC mit dem Kreisligaabsteiger vom SV Göda 04 zu tun. Eine Partie auf Augenhöhe, die Gäste holten in den vergangenen fünf Spielen nur einen Punkt weniger und spielten in den letzten 10 Jahren immerhin mindestens in der Kreisliga. Entsprechend zäh gestaltete sich der Beginn. Kleinhänchen versuchte ab zu warten und Fehler möglichst zu vermeiden. Dadurch überließ man aber zu sehr den Gästen das Geschehen, die läuferisch und körperlich zunächst überlegen waren und dadurch auch zu Abschlußmöglichkeiten kamen, die aber meist weit das Ziel verfehlten oder vom aufmerksamen Keeper des SC entschärft wurden. Kleinhänchen agierte zu oft mit langen hohen Bällen, oder zu umständlich im gefährlichen Bereich. Bei sommerlichen Temperaturen ging ein intensiv geführtes Spiel somit Torlos in die Pause. Im zweiten Abschnitt besann sich der Gastgeber aber auf seine spielerischen Qualitäten, spielte flach, genauer und druckvoll in Richtung Gödaer Tor! Trotzdem brauchte es einen langen Ball und 68 Minuten bis zum ersten Treffer. Abschlag von D. Anders, die gegnerische Hintermannschaft muss aufspringen lassen und auch der heraus kommende Torwart kommt nicht rechtzeitig an den Ball den K. Lugge abgezockt ins Netz schießt. Die Führung brachte Sicherheit. Göda versuchte anzurennen , der SC ließ sie kommen und setzte immer wieder Nadelstiche über die Außen. So auch in der 80. Spielminute. Starke Balleroberung von M. Khan, kurz vorm gegnerischen Strafraum. Rüber gelegt zu K. Lugge, der von links nach innen zieht, dadurch zwei Mann ins Leere laufen lässt und trocken die Pille im Netz versenkt. 2:0 und kurz darauf fast das dritte Tor für den SC! E. Al Abdi tanzt im Sechzehner durch zwei Gegner schließt ab, aber trifft nur das Außennetz. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Nach dem folgenden Abschlag die Kleinhänchener Hintermannschaft nicht konsequent genug und schon stand es 2:1 durch Gödas Handrik. Noch mal zittern in den Schlußminuten? Eine gewisse Unsicherheit war jetzt plötzlich spürbar und Göda witterte die Möglichkeit. Dies wehrte aber nicht lange. 88. Minute, Freistoß in halblinker Position 20 Meter vorm Tor! Pi. Lugge tritt an, wählt die Torwartecke und überrascht den Gödaer Keeper damit so, das der Ball direkt im Netz einschlägt. 3:1, der Schlußpunkt eines, auf Grund der zweiten Hälfte nicht unverdienten Heimsieges des SC Kleinhänchen. Dieser ist damit im neunten Punktspiel in Folge ungeschlagen und baut den Vorsprung auf Platz drei vor den letzten drei Spieltagen auf drei Punkte aus!
Der SC spielte heute mit:
D. Anders – K. Mandel, M. Koreng (35. E. AL Abdi), St. Kreuz, T. Mandel – A. Marx, Pi. Lugge, Dav. Gruschka, M. Khan – K. Lugge, Pa. Lugge

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Theme by McKremie. | Powered by WordPress.